Wiedergewinnung der Gemeinschaft

Multikulturalismus, der Kult des Individuums und die Entfremdung von der Natur hätten unsere Gemeinschaft zerstört. Die moderne Gesellschaft sei nur noch eine seelenlose Organisationshülle für das Funktionieren technischer Abläufe. Sie sei sinnentleert. Ihr fehle das, was die Menschen verbindet, jede gemeingültige Vision und Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Die Gesellschaft sei zersplittert in unterschiedlichste Weltsichten, Religionen, jede noch so befremdliche Geschlechterrolle und sexuelle Anomalie. In der modernen Gesellschaft ist alles erlaubt. Alles müsse toleriert werden. Alles kann durch die anderen in Frage gestellt werden. Es gebe keine Gewissheiten und Wahrheiten mehr. Alles sei relativ und werde damit wertlos. Die Gesellschaft sei zerfallen in Milieus, Gruppen und Einzelne, die haltlos sind, nichts mehr mit einander anfangen können und sich nicht mehr verstehen. Der Mensch könne aber nicht für sich allein existieren. Nur als Teil einer Gemeinschaft, von etwas Größerem und Übergeordnetem könne das Leben als sinnstiftend erfahren werden. Wahre Gemeinschaft werde durch gemeinsame Herkunft, Tradition, Geschichte und Kultur gestiftet. Sie müsse vor dem Ansturm fremder Rassen und Kulturen geschützt werden.