Geg­ner­ana­lyse – Die Linke und die Demokratie

Podi­ums­dis­kus­sion mit Prof. Dr. Barbara Zehn­pfen­nig, Dr. Gerd Koenen und Ralf Fücks am 05.09.2019

Anti­de­mo­kra­ti­sches und anti­li­be­ra­les Denken gibt es nicht nur im rechten poli­ti­schen Spek­trum. Auch auf­sei­ten der radi­ka­len Linken trifft man auf ein gespal­te­nes Ver­hält­nis zur Demo­kra­tie. Ein gän­gi­ges Muster ist die Abwer­tung der „bür­ger­li­chen Demo­kra­tie“ als bloße Fassade für die Herr­schaft des Kapitals.

In der kom­mu­nis­ti­schen Tra­di­tion herrscht ein tak­ti­sches Ver­hält­nis zur par­la­men­ta­ri­schen Demo­kra­tie vor: man nutzt ihre Frei­räume und ver­ach­tet sie. Von den sozia­lis­ti­schen „Volks­de­mo­kra­tien“ nach dem 2. Welt­krieg bis zu Vene­zuela gibt es zahl­rei­che Bei­spiele, wie nach der Über­nahme der Macht durch linke Par­teien demo­kra­ti­sche Insti­tu­tio­nen außer Kraft gesetzt wurden. Putin-Russ­land steht bei Teilen der Linken als Ver­bün­de­ter gegen den „US-Impe­ria­lis­mus“ hoch im Kurs.

Auch der Öko­lo­gie­be­we­gung sind anti­li­be­rale Ver­su­chun­gen nicht fremd. Ange­sichts des Kli­ma­wan­dels wächst der Reiz, das Heil in einem öko­lo­gi­schen Obrig­keits­staat zu suchen, der eine strikte Kon­trolle über Pro­duk­tion und Konsum ausübt.

Die Ver­an­stal­tung soll ein Forum bieten, um das his­to­ri­sche und aktu­elle Ver­hält­nis der Linken zur Demo­kra­tie gründ­li­cher zu beleuchten.

Podi­ums­dis­kus­sion mit:

Prof. Dr. Barbara Zehn­pfen­nig, Pro­fes­so­rin für Poli­tik­wis­sen­schaft, Uni­ver­si­tät Passau
Dr. Gerd Koenen, His­to­ri­ker, Schrift­stel­ler und Publizist
Mode­ra­tion: Ralf Fücks, Zentrum Libe­rale Moderne

Don­ners­tag, 5. Sep­tem­ber 2019, 18 ‑19.30 Uhr

Magnus-Haus Berlin
Am Kup­fer­gra­ben 7
10117 Berlin

Hier können Sie sich für die Ver­an­stal­tung anmelden.

Zum Face­book-Event.