R​T​ D​E

Trotz EU-Sank­tio­nen, welche die Ver­brei­tung aller RT-Inhalte euro­pa­weit ver­bie­ten, ist der rus­si­sche Aus­lands­sen­der weiter erreich­bar. Such­ma­schi­nen zeigen die Web­sei­ten mit neuen URLs an, der Live­stream des TV-Pro­­­­­gramms ist mit VPN zugäng­lich. Der deutsch­spra­chige Ableger RT DE agi­tiert seit langem gegen Kli­ma­schutz­maß­nah­men. Im Fokus der Kritik stehen die Partei der Grünen und Akti­vis­ten wie Greta Thun­berg. Diese Akteure würden so etwas wie einen neuen „Kult“ schaf­fen, dabei aber die Inter­es­sen der Men­schen ver­nach­läs­si­gen, so der gängige Vorwurf. In dem Beitrag „Es ist ein Kult! Klima, Gender, Migra­tion – der grüne Tanz ums goldene Kalb“ etwa wird den Grünen vor­ge­wor­fen, „eine neue Ersatz­re­li­gion, bestehend aus Angst, Repres­sion, Buße und Erlö­sung“ zu schaf­fen. RT-Autor Kaspar Sachse schreibt: „Wer heute die Grünen wählt ‘bekommt‘‚ in erster Linie zwei Dinge: 1. Höhere Preise auf Strom, Sprit, Flug­rei­sen, Fleisch- und Lebens­mit­tel, 2. Tota­li­ta­ris­mus, Unfrei­heit und jede Menge per­sön­li­che Ein­schrän­kun­gen“. Die Bürger, so wird gespie­gelt, würden aber trotz­dem die Grünen wählen, da sie und die Kli­ma­ak­ti­vis­ten ihnen Angst machten und mit ihrer „grünen Heils­lehre“ Erlö­sung versprächen.

Mit Blick auf den Krieg in der Ukraine schürt RT DE Ängste, indem es den Nie­der­gang Deutsch­lands pro­phe­zeit und die Nutzer mit über­zo­ge­nen Kri­sen­sze­na­rien ver­un­si­chert. Ange­sichts der Krise seien Kli­ma­ziele zweit­ran­ging, so die Bot­schaft. Über den Grünen Land­wirt­schafts­mi­nis­ter Cem Özdemir wurde berich­tet, er habe sich „trotz des infolge der Corona-Pan­de­mie und des Kriegs in der Ukraine dro­hen­den Zusam­men­bruchs der Lebens­mit­tel­ver­sor­gung in Deutsch­land gegen eine Abkehr von den Klima- und Natur­schutz­zie­len aus­ge­spro­chen.“ RT DE titelte: „Özdemir: „Hunger ist kein Argu­ment für Abstri­che bei Bio­di­ver­si­tät und Kli­ma­schutz“. Damit sug­ge­riert RT DE, dass der Grünen-Poli­ti­ker bei seiner Kli­ma­schutz­po­li­tik das Leiden der Men­schen bil­li­gend in Kauf nehme.

Scharf kri­ti­siert wird auch der eben­falls grüne Wirt­schafts­mi­nis­ter Robert Habeck mit seinen Bemü­hun­gen, neue Ener­gie­quel­len für Deutsch­land zu erschlie­ßen und die Abhän­gig­keit von rus­si­schem Gas zu besei­ti­gen. Es ist offen­sicht­lich, dass diese Politik den Inter­es­sen Russ­lands als Ener­gie­ex­por­teur ent­ge­gen­läuft. Rainer Rupp, RT-Autor und ehe­ma­li­ger DDR-Spion, bei­spiels­weise pole­mi­sierte jüngst gegen Habeck – mal als „grüne(n) Rus­sen­has­ser“, mal als „grüne(n) Klima-Ideologe(n)“. Seine Reise nach Katar sei ein „Riesen-Flop“, der Besuch in Kanada eine „ähn­li­che Luft­num­mer“, schrieb Rupp. ssp

 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Demokratie leben! Bundeszentrale für politische Bildung