Das Portal Apolut warnt in zahl­rei­chen Bei­trä­gen vor dem bal­di­gen öko­no­mi­schen und mili­tä­ri­schen Unter­gang Deutsch­lands. Apolut kommt aus dem Umfeld von Ken Jebsen, der vor allem unter Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen bekannt ist. Auch Inhalte von Jebsens ehe­ma­li­gem Online­por­tal KenFM, sind über die Website weiter abruf­bar. KenFM war offline gegan­gen, nachdem die Medi­en­an­stalt Berlin-Bran­­­­den­­­­burg 2021 ein Ver­fah­ren wegen Ver­let­zung der jour­na­lis­ti­schen Sorg­falts­pflicht ein­ge­lei­tet hatte. Die Unter­stüt­zung für die Ukraine im Krieg und die Sank­tio­nen gegen Russ­land seien für Deutsch­land schäd­lich und zer­stö­re­risch, so ein auch auf Apolut weit ver­brei­te­tes Nar­ra­tiv. Die Autoren Fried­helm Kling­ham­mer und Volker Bräu­ti­gam bei­spiels­weise kri­ti­sier­ten in einem Artikel mit dem Titel „Habeck wird Deutsch­land rui­nie­ren“ Wirt­schafts­mi­nis­ter Robert Habeck scharf. Inter­es­sant ist die Geschichte der beiden Autoren: Der ehe­ma­lige Redak­teur der Tages­schau, Bräu­ti­gam, und der dama­lige Mit­ar­bei­ter des NDR, Klink­ham­mer, waren mit Kritik an den eta­blier­ten Medien bekannt gewor­den, in ihrem Buch „Die Macht um acht: Der Faktor Tages­schau“ kri­ti­sier­ten sie die ARD-Nach­rich­ten­sen­dung. Auch Apolut greift immer wieder auf die Kritik der soge­nann­ten Main­stream­m­edien zurück und stellt sich selbst als unab­hän­gige Alter­na­tive dar.

Bei Apolut werfen die Autoren Habeck vor, dass er mit dem geplan­ten Öl-Embargo gegen Russ­land die Öffent­lich­keit täusche: „Er ver­kauft seine Zuhörer für dumm. Er drängt die deut­sche Wirt­schaft in den Abgrund.“ Die Dar­stel­lung, die deut­sche Regie­rung sei eine Mario­nette der USA, die hinter dem Krieg gegen Russ­land stünden, ist weit ver­brei­tet und auch in diesem Artikel zu finden. Kling­ham­mer und Bräu­ti­gam bezeich­ne­ten Habeck als einen „waffenschiebende(n) US-Lakai“, der statt Frieden die Eska­la­tion von Gewalt „gegen die Inter­es­sen breiter Teile der Bevöl­ke­rung“ pro­pa­giere und damit den dritten Welt­krieg pro­vo­ziere. Die Autoren warnen zudem vor explo­die­ren­den Preisen für Energie und unter­stel­len Habeck, er nehme „schwere soziale Schäden einer Rezes­sion“ in Kauf.

Die Gefahr eines dritten Welt­krie­ges beschwört auch Autor Wolf­gang Effen­ber­ger in seinem Kom­men­tar „Über den Ukrai­ne­kon­flikt in den dritten Welt­krieg?“ Effen­ber­ger sieht die USA als trei­bende Kraft, die über Ost­eu­ropa und Eura­sien „zur Herr­schaft über die Welt“ gelan­gen wolle. Effen­ber­ger zitiert dazu den ame­ri­ka­ni­schen Öko­no­men Paul Craig Roberts: „Wenn der Groß­teil der Mensch­heit nicht bald auf­wacht und diesem Wahn­sinn ent­schlos­sen ent­ge­gen­tritt, wird Washing­ton die Welt ver­nich­ten!“ ssp

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Demokratie leben! Bundeszentrale für politische Bildung