‌„Z“ wie End­kampf – Die ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Renais­sance der Apokalypse

Bild: Shut­ter­stock

Apo­ka­lyp­ti­sche Erzäh­lun­gen und End­zeit­fan­ta­sien sind in „Alter­na­tiv­me­dien“ ver­brei­tet. Neben extre­men Zuspit­zun­gen wird häufig auf reli­giös-fun­da­men­ta­lis­ti­sche Ele­mente zurück­ge­grif­fen. An diesem Punkt werden Ver­schwö­rungs­theo­rien zu radi­ka­li­sier­ten Verschwörungsideologien.

 

Wer mani­fes­ten Unsinn kon­su­mie­ren möchte, der ist bei der ehe­ma­li­gen Tages­schau-Spre­che­rin Eva Herman und ihrem Partner Andreas Popp vom Portal Wis­sens­ma­nu­fak­tur an der rich­ti­gen media­len Adresse. Selbst für die Ansprü­che von ver­schwö­rungs­theo­re­tisch aus­ge­rich­te­ten „Alter­na­tiv­me­dien“ wird in den gemein­sa­men Pod­casts ver­gleichs­weise unzu­sam­men­hän­gend daher­ge­re­det. Ein auf Youtube im April erschie­ne­ner Zusam­men­schnitt[i] unter­streicht dies, folgt, im Kontext betrach­tet, aber doch einer gewis­sen Logik: Ein all­ge­mei­nes Unter­gangs­sze­na­rio wird dabei mit einer Heils­er­war­tung für die angeb­lich Wis­sen­den verknüpft.

Popp kon­sta­tiert dort: „Man ver­sucht jetzt alles (…) in Gang zu setzen, dass Deutsch­land (…) manö­vrier­un­fä­hig ist“. Er fabu­liert über das „Jüngste Gericht“, welches „irgend­ein Ende“ habe, aber gleich­zei­tig einen „Neu­an­fang“ ermög­li­che. Man könne sich „in einem letzten Akt aus der Dun­kel­heit (…) befreien“. Wer sich jetzt richtig ver­halte, also „in der Demut vor der Schöp­fung und vor Gott“ handle, der könne im Gegen­satz zur Masse wei­ter­le­ben, nachdem die „Hybris“ des „Wahnes selbst Gott vom Thron zu stoßen und sich selbst dort drauf zu setzen“ letzt­end­lich zum Sys­tem­kol­laps geführt haben werde.

Vom „Jüngs­ten Gericht“ zum Neuanfang

In dieser Logik stehe Putin mit dem Ukraine-Krieg für die Ver­hin­de­rung der „WEF-Stra­te­gien“ (WEF = Welt­wirt­schafts­fo­rum), an denen Popp den angeb­li­chen „Wahn“ fest­macht. Passend dazu trägt das gemein­same Pod­cast­for­mat von Herman und Popp den Titel „Stabil durch den Wandel“. In einer jün­ge­ren Folge bekun­det Popp im Kontext des Ukraine-Krieges, dass er doch für einen angeb­lich ver­hin­der­ten „Dialog“ und auf dem „Frie­den­stripp“ sei.[ii] Eva Herman sendet außer­dem regel­mä­ßig den Podcast „Abend­ge­bet“. Dort ist viel von „Nächs­ten­liebe“ und „dem Inneren“ die Rede – und in der­sel­ben Sendung wieder von der bevor­ste­hen­den Ankunft des „Jüngs­ten Gerichts“.[iii]

Auf den rele­van­ten deutsch­spra­chi­gen Por­ta­len domi­nierte hin­ge­gen von Beginn an eher eine schein­rea­lis­ti­sche Deutung poli­ti­scher Zusam­men­hänge. Die Prä­sen­ta­tion angeb­li­chen Geheim­wis­sens kul­mi­nierte selten in Endzeitphantasien. 

Der­ar­tige apo­ka­lyp­ti­sche Sze­na­rien haben in der Szene der „Alter­na­tiv­me­dien“ und Ver­schwö­rungs­theo­rien Kon­junk­tur. Auf den rele­van­ten deutsch­spra­chi­gen Por­ta­len, die sich seit den 2010er Jahren ent­wi­ckelt haben, domi­nierte hin­ge­gen von Beginn an eher eine schein­rea­lis­ti­sche Deutung poli­ti­scher Zusam­men­hänge. Die Prä­sen­ta­tion angeb­li­chen Geheim­wis­sens kul­mi­nierte selten in End­zeit­phan­ta­sien. Der Schwei­zer Sek­ten­pre­di­ger, Kon­fe­renz­or­ga­ni­sa­tor (Anti-Zensur-Koali­tion /​ AZK) und Gründer der Alter­na­tiv­platt­form Kla.TV, Ivo Sasek, sprach zwar schon 2010 von der „Nacht“ und den „Söhne(n) des Ver­der­bens“, deren Herr­schaft nunmehr vom „Tag“ abge­löst würde,[iv] und Andreas Popps Wis­sens­ma­nu­fak­tur war schon zu dieser „Grün­der­zeit“ mit wirt­schafts­wis­sen­schaft­lich prä­sen­tier­ten Kri­sen­sze­na­rien und Unter­drü­ckungs­dia­gno­sen beschäf­tigt.[v]

Das reichte aber noch nicht an Popps heutige End­zeit­rhe­to­rik heran, bei der der Gründer des WEF, Klaus Schwab, und eine ima­gi­nierte „Regie­rung weit ober­halb aller Staats­chefs“[vi] eine ent­schei­dende Rolle spielen. Biblisch-apo­ka­lyp­ti­sche Sze­na­rien waren auch für Jürgen Elsäs­sers Compact-Magazin, welches sich vor der Hin­wen­dung zum offenen Rechts­ex­tre­mis­mus als Auf­klä­rungs­me­dium jen­seits von links und rechts ver­mark­tete, zunächst nicht rele­vant. Heute hin­ge­gen sind End­zeit­vor­stel­lun­gen in der deutsch­spra­chi­gen „Wahr­heits­be­we­gung“ zwar nicht domi­nie­rend, aber doch ver­brei­te­ter. Compact beti­telt die aktu­elle Ausgabe (5/​2022) mit „Black­out“, schürt darin Exis­tenz­angst und lässt gleich­zei­tig einen Autor darüber sin­nie­ren, ob nicht eine jüdi­sche „Welt­un­ter­gangs­sekte“ für den Ukraine-Krieg ver­ant­wort­lich sei.[vii] Sasek, der für Jour­na­lis­ten offen und drohend eine anste­hende „Abrech­nung durch einen berei­nig­ten Welt­ge­richts­hof“[viii] vor­aus­sieht, ist kein Solitär mehr. Für die Frage nach dem Warum ist ent­schei­dend, welche Funk­tion die bevor­ste­hende Apo­ka­lypse als Nar­ra­tiv einnimmt.

Behaup­tung von der Mani­pu­la­tion der öffent­li­chen Meinung

Hier geht es natür­lich auch um Geld. Die Aus­wan­de­rer Popp und Herman ver­an­stal­ten z.B. Semi­nare in Kanada, bei denen nach Recher­chen des Spiegel Immo­bi­li­en­ge­schäfte vor Ort ange­bahnt werden (Herman und Popp bestrei­ten dies aller­dings).[ix] Die zuge­spitzte Kri­sen­er­zäh­lung erfüllt auf „Gold­kon­gres­sen“ mit Vor­trä­gen von „Crash-Pro­phe­ten“ die Funk­tion des Edel­me­tall­trig­gers.[x] Der anste­hende „Welt­sys­tem­crash“ (Max Otte)[xi] mehrt das Ver­trauen in die Anla­ge­fonds des ver­meint­li­chen Pro­phe­ten (eben Max Otte).[xii] Auch der Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker Daniele Ganser ist in solchen Kon­tex­ten ein gern gese­he­ner Gast und Inter­view­part­ner für „Alter­na­tiv­me­dien“. Seiner Kri­sen­er­zäh­lung von der gesteu­er­ten Angst­po­li­tik und vom ewigen Betrug durch Mani­pu­la­tion der öffent­li­chen Meinung, vor­nehm­lich durch die USA, setzt er keine kon­krete poli­ti­sche Utopie ent­ge­gen, sondern nur ein abs­trakt-naives Gegen­mo­dell. Er ver­weist auf spi­ri­tu­elle „Acht­sam­keit“ und „Sym­me­trien der Natur“[xiii] – jüngst etwa mit der Astro­lo­gin Silke Schäfer bei deren „OpenAir-Welt­frie­dens-Event“.[xiv]

Mensch­heits­fa­mi­lie“ ist Gansers neues Schlag­wort. Sein Geschäfts­mo­dell ist die ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche Auf­ar­bei­tung welt­po­li­tisch oder pan­de­mie­be­dingt indu­zier­ten Leids, die ohne eine (den jewei­li­gen Vortrag stets been­dende) post­ideo­lo­gisch-heils­er­war­tende Rahmung nicht als Frie­dens­ar­beit prä­sen­tiert werden könnte. Die Methode ver­fängt als ein­heits- und hoff­nungs­stif­tende Iden­ti­fi­ka­tion mit dem Redner, der nicht mit dys­to­pi­schem Denken iden­ti­fi­ziert werden möchte, sondern sich als leben­des Gegen­mo­dell zur angeb­lich trau­ri­gen Rea­li­tät des Lug und Trug inszeniert.

Daniele Ganser trans­por­tiert eine anti­ame­ri­ka­ni­sche Haltung mit Tendenz zur Quer­front, ver­kauft Ver­schwö­rungs­theo­rien über 9/​11 als dis­ku­ta­bel und führt Klas­si­ker wie den Kennedy-Mord im Programm. 

Popp und Herman for­mu­lie­ren dras­ti­scher als die anderen genann­ten Bei­spiele. Das mag am Grad der per­sön­li­chen Irra­tio­na­li­tät und/​oder an der für den Erfolg des Geschäfts­mo­dells zu über­win­den­den öko­no­mi­schen Hürde liegen. Die Dia­gno­sen der Anlage- oder eso­te­ri­schen Frie­dens­szene sind zumeist noch keine echten End­zeit­phan­ta­sien, sondern eher zuge­spitzte Kri­sen­sze­na­rien, deren eigent­li­che pro­gram­ma­ti­sche Kom­po­nente sich in der Regel auf ein bloßes Dagegen erstreckt. Dabei gibt es ein Kon­ti­nuum. Je dras­ti­scher die Dia­gnose, desto ideo­lo­gi­scher die jewei­li­gen Prot­ago­nis­tIn­nen. Ganser zum Bei­spiel trans­por­tiert eine anti­ame­ri­ka­ni­sche Haltung mit Tendenz zur Quer­front, ver­kauft Ver­schwö­rungs­theo­rien über 9/​11 als dis­ku­ta­bel und führt Klas­si­ker wie den Kennedy-Mord im Pro­gramm. In poli­tik­ge­stal­ten­der Absicht for­dernd wird er nicht. Otte ist rhe­to­risch schär­fer. Er hat dafür dann neben seinem Geschäft auch noch den Rechts­po­pu­lis­mus im Gepäck.

Wird hin­ge­gen bei Saseks „AZK-Kon­fe­renz“, regel­mä­ßi­gen Zusam­men­künf­ten der so genann­ten „Anti-Zensur Koali­tion“, von einem „Krieg gegen Deutsch­land“ durch „so genannte fried­li­che Inva­si­ons­ströme“ berich­tet (Jürgen Elsäs­ser), einem „Exis­tenz­kampf“ mit letzt­lich dro­hen­dem Unter­gang des deut­schen Volkes,[xv] handelt es sich um expli­zi­ten Rechts­ex­tre­mis­mus. Wenn sich das bloße Kri­sen­sze­na­rio bis hin zur Her­auf­be­schwö­rung einer apo­ka­lyp­ti­schen Situa­tion stei­gert, ist folg­lich der Weg vom Ver­brei­ten einer rein nega­ti­ven Ver­schwö­rungs­theo­rie gegen „das System“ hin zur Ver­brei­tung von akti­vis­ti­schen Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien mit extre­mis­ti­scher Ziel­for­mu­lie­rung beschritten.

Tendenz zu dras­ti­schen Endzeitdiagnosen

Inso­fern steht die beob­acht­bare par­ti­elle Tendenz zur For­mu­lie­rung von dras­ti­schen End­zeit­dia­gno­sen für eine stär­kere Ideo­lo­gi­sie­rung und akti­vere Hand­lungs­auf­for­de­rung im Feld der ver­schwö­rungs­theo­re­ti­schen „Alter­na­ti­v­öf­fent­lich­keit“. Gleich­zei­tig ist eine Öffnung für Nar­ra­tive und Sub­grup­pie­run­gen aus dem Bereich des reli­giö­sen Fun­da­men­ta­lis­mus fest­stell­bar. Die Mélange führt zu einer maxi­ma­len Radi­ka­li­sie­rung. Die Renais­sance der Apo­ka­lypse bezeich­net den Schritt von der Ver­schwö­rungs­theo­rie zur Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gie mit radi­ka­ler Agenda. Das zeigen jene Fälle, bei denen die reli­giös auf­ge­la­dene End­zeit­vi­sion in End­kampf­vi­sio­nen umschlägt – oder gar als Begrün­dung für einen tat­säch­lich ver­nich­ten­den Kampf herhält.

Elsäs­sers Compact-Magazin steht dabei para­dig­ma­tisch für den akti­vis­ti­schen und ver­schwö­rungs­ideo­lo­gisch-extre­mis­ti­schen Teil der „Alter­na­tiv­me­dien“. Hier bleibt es nicht bei Aus­wan­dern und Gebet. Es wird „die große Einheit“ des Volkes gegen das libe­rale poli­ti­sche System (oder ganz konkret das „Zentrum der Macht“, wie es Elsäs­ser sagt) beschwo­ren.[xvi] Regie­run­gen à la Orbán und Putin werden expli­zit ange­strebt[xvii] – also Dik­ta­tu­ren. In einer Son­der­aus­gabe widmet sich das Compact-Magazin reli­giö­sen Endzeit‑, Erwa­chungs- und End­kampf­theo­rien.[xviii]

Im Heft heißt es: „Es ist unsere Pflicht, die Täu­schung dieses Great Reset auf­zu­de­cken, sie setzt alle anderen Angriffe in der Geschichte fort, die ver­sucht haben, das Werk der Erlö­sung zunich­te­zu­ma­chen und die Tyran­nei des Anti­chris­ten zu errich­ten. Denn das ist in der Tat die Absicht der Archi­tek­ten des Great Reset.“[xix] Ein Artikel über Klaus Schwab ist mit „Luzi­fers Logen­bru­der“ beti­telt.[xx] Star des Hefts ist der rus­si­sche Putin-Pro­pa­gan­dist Alex­an­der Dugin. In dessen Buch „Das große Erwa­chen gegen den Great Reset“[xxi] wird Russ­land zum christ­li­chen End­kampf gegen den Libe­ra­lis­mus und die west­li­che Moderne auf­ge­ru­fen. Im Compact-Heft umreißt Dugin die Idee eines „Großen Erwa­chens“ von links und rechts, mit dem die Massen gegen die „Hölle“ auf­be­geh­ren.[xxii] Zum Ukraine-Krieg meint er aus rus­si­scher Sicht: „Victory or nothing“.[xxiii]

Das Compact-Son­der­heft zeugt auch von den neuen Ver­bin­dun­gen zwi­schen den „Alter­na­tiv­me­dien“ und älteren, sich radi­ka­li­sie­ren­den Milieus. Felix Dirsch, der bei Compact die These teilt, Trump kämpfe gegen „sata­ni­sche Mächte“ 

Das Compact-Son­der­heft zeugt auch von den neuen Ver­bin­dun­gen zwi­schen den „Alter­na­tiv­me­dien“ und älteren, sich radi­ka­li­sie­ren­den Milieus. Felix Dirsch, der bei Compact die These teilt, Trump kämpfe gegen „sata­ni­sche Mächte“,[xxiv] schreibt zum Bei­spiel auch für das christ­li­che Magazin Die Neue Ordnung. Dort darf sich im Jahr 2018 der Theo­loge Michael Fied­ro­wicz in wüsten Ana­lo­gien zur bibli­schen Offen­ba­rung des Johan­nes ergehen.[xxv] Fied­ro­wicz beschreibt einen derzeit statt­fin­den­den groß­an­ge­leg­ten „Angriff Satans“, denn: „Der Wider­sa­cher schmie­det die erbit­terts­ten Feinde zu einer Ein­heits­front gegen die Anhän­ger Christi zusam­men“. Zu diesen Feinden zählt Fied­ro­wicz „Juden, Heiden, Irr­leh­rer“. In der ange­bro­che­nen Endzeit sei es „nötig (…), in den Kampf gegen das Böse ein­zu­tre­ten“. Die anti­li­be­rale, gleiche Rechte negie­rende und mit anti­se­mi­ti­schen Motiven aus­ge­schmückte Agenda Fied­ro­wiczs deckt sich mit den sons­ti­gen Aus­füh­run­gen des Autors und steht auch sinn­bild­lich für einen sich im Aufwind befind­li­chen, Alli­an­zen bil­den­den christ­li­chen Fun­da­men­ta­lis­mus.[xxvi]

Die poten­ti­el­len Kon­se­quen­zen solcher Alli­an­zen können ver­hee­rend sein. Fied­ro­wicz bezieht sich u.a. auf den rus­si­schen Autor Wla­di­mir Solo­wjew. Dessen „Kurze Erzäh­lung vom Anti­christ“ aus dem Jahr 1900 habe „pro­phe­ti­sche“ Qua­li­tät.[xxvii] Liest man Solo­wjew,[xxviii] so beschreibt dieser aus­führ­lich einen im 21. Jahr­hun­dert statt­fin­den­den End­kampf gegen „das Böse“, wor­un­ter er den libe­ra­len „Anti­chris­ten“ und die damit ver­bun­de­nen Werte ver­steht. Solo­wjew gehört mit Iwan Iljin, der eben­falls den gewalt­sa­men Kampf gegen „das Böse“ pro­pa­giert,[xxix] zu jenen klas­si­schen Autoren, die Putin gerne zur Begrün­dung seiner Ideo­lo­gie her­an­zieht.[xxx] Jener Prot­ago­nist, welcher bei Solo­wjew vom End­kampf gegen die libe­rale Moderne und die damit ver­bun­dene säku­lare Ordnung berich­tet, wird in dessen Buch „Herr Z“ genannt – analog zum aktu­el­len Kampf­zei­chen der rus­si­schen Armee unter Putin. Der ange­strebte Kul­tur­krieg, den Akteure wie Alex­an­der Dugin,[xxxi] Felix Dirsch, Michael Fied­ro­wicz, Eva Herman, Andreas Popp, Ivo Sasek oder Jürgen Elsäs­ser mittels apo­ka­lyp­ti­scher Rhe­to­rik auch in „Alter­na­tiv­me­dien“ befeu­ern, findet längst als realer Ver­nich­tungs­krieg statt.

 

Fuß­no­ten

[i] Abruf­bar unter https://www.youtube.com/watch?v=poU3yCEP7LI [04.05.2022].

[ii] Folge v. 27.04.2022, abruf­bar unter https://www.eva-herman.net/offiziell/?hashtag=StabildurchdenWandel ; https://www.eva-herman.net/files/voice/Pod27042022.ogg [04.05.2022], min. 55:35.

[iii] Folge v. 01.05.2022, abruf­bar unter https://www.eva-herman.net/offiziell/?hashtag=Abendgebet ; https://www.eva-herman.net/files/voice/file645853776_49928.oga [04.05.2022], min. 2:40 und 15:37.

[iv] Ivo Sassek: Ein­lei­tung zur 6. AZK – Ein neuer Tag ist im Anbruch (27.11.2010), abruf­bar unter https://www.anti-zensur.info/azk6/neuertagimanbruch [04.05.2022], min. 5:39.

[v] Z.B. Andreas Popp: Danista­kra­tie als Ursache der wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Ent­wick­lung, Vortrag v. 10.09.2011, abruf­bar unter https://www.wissensmanufaktur.net/danistakratie/ [04.05.2022].

[vi] Andreas Popp: 4. Indus­tri­elle Revo­lu­tion ist der Great Reset, Video v. 09.11.2021, abruf­bar unter https://www.wissensmanufaktur.net/andreas-popp-industrielle-revolution-great-reset/ [09.05.2022], min. 4:39.

[vii] Michael Kump­mann: Pro­phe­ten der Apo­ka­lypse, Compact 5/​2022, S. 59.

[viii] Video v. 16.11.2021: „Ivo Sasek rät Jour­na­lis­ten: ‚Zieht euren Kopf recht­zei­tig aus der Schlinge‘, kla.tv“, abruf­bar unter https://www.youtube.com/watch?v=9ObrovIRq‑0 [09.05.2022], min. 5:26.

[ix] Martin Doerry: Kaf­fee­fahrt nach Kanada, Der Spiegel v. 25.07.2020, S. 42.

[x] Vgl. etwa die Infor­ma­tio­nen zum „SOLIT Go for Gold-Wer­te­kon­gress 2021“ unter https://falsche-propheten.gold/ [04.05.2022].

[xi] Max Otte: Welt­sys­tem­crash. Krisen, Unruhen und die Geburt einer neuen Welt­ord­nung, München 2019.

[xii] Vgl. die Infor­ma­tio­nen unter https://www.pi-kapitalanlage.de/ [06.05.2022].

[xiii] Dr. Daniele Ganser: Kann man Medien noch ver­trauen? (Wies­ba­den, 18. Sep­tem­ber 2021), Vortrag auf dem „Wer­te­kon­gress 2021“ (Fn. 10), abruf­bar unter https://www.youtube.com/watch?v=R7an_0yB_vU [05.05.2022], Zitate gegen Ende des Vortrags.

[xiv] Video „Dr. Daniele Ganser am OpenAir-Welt­frie­dens-Event von Silke Schäfer | 16. April 2022“, abruf­bar unter https://www.youtube.com/watch?v=H49ajgJl4No [05.05.2022].

[xv] Jürgen Elsäs­ser: Die Flut – So wird Deutsch­land abge­schafft, Vortrag auf der 12. AZK am 28.11.2015, abruf­bar unter https://www.anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=conference&topic=12&id=298 [06.05.2022], ab min. 6:23.

[xvi] So Elsäs­ser z.B. auf dem an eine natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Ver­an­stal­tung erin­nern­den AfD-Ascher­mitt­woch in Pirna 2018, abruf­bar unter https://www.youtube.com/watch?v=J‑Btt6c4d9E&t=493s [06.05.2022], ab min. 8:35.

[xvii] AaO, min. 4:51.

[xviii] Compact-Spezial Nr. 32 (2021): Das große Erwa­chen. Der spi­ri­tu­elle Kampf gegen den Great Reset.

[xix] AaO, S. 25 (Erz­bi­schof Carlo Maria Vigano).

[xx] AaO, S. 13 (Daniell Pföhringer).

[xxi] Alex­an­der Dugin: Das Große Erwa­chen gegen den Great Reset. Trumpis­ten gegen Glo­ba­lis­ten, London 2021.

[xxii] Compact-Spezial aaO (Fn. 17), S. 66–70.

[xxiii] Alex­an­der Dugin: Victory or nothing, 13.04.2022, abruf­bar unter https://katehon.com/en/article/victory-or-nothing [06.05.2022].

[xxiv] Compact-Spezial aaO (Fn. 17), S. 11.

[xxv] Michael Fied­ro­wicz, „Ohne Kampf gibt es kein Chris­ten­tum“ (Bene­dikt XVI.). Eccle­sia mili­tans – eine ver­ges­sene Meta­pher, in: Die Neue Ordnung, 72. Jg, Heft 1/​2018, S. 21–33.

[xxvi] Dazu Markus Linden: Das Heer­la­ger der Schein­hei­li­gen – Der Neue Christ­li­che Fun­da­men­ta­lis­mus in Rechts­lehre, Publi­zis­tik und Politik, in: Kri­ti­sche Justiz, 55. Jg., Heft 2/​2022 (im Druck).

[xxvii] Michael Fied­ro­wicz: Über­win­de­rin aller Häre­sien – Maria und die Lit­ur­gie in der über­lie­fer­ten Form, in: Dominus Vobis­cum, Nr. 8, April 2014, S. 37.

[xxviii] Wla­di­mir Solo­wjew: Kurze Erzäh­lung vom Anti­christ, 8. Aufl. München 1994 (1968).

[xxix] Timothy Snyder: Gott ist Russe, 26.06.2018, abruf­bar unter https://www.eurozine.com/gott-ist-russe/#footnote‑3 [09.05.2022].

[xxx] Michael Elt­cha­nin­off: In Putins Kopf. Die Phi­lo­so­phie eines lupen­rei­nen Demo­kra­ten, Stutt­gart 2016.

[xxxi] „Let us create another culture war”. Inter­view with Alex­an­der Dugin (in Moscow, Russia), in: Post­se­cu­lar Con­flicts. Deba­ting tra­di­tion in Russia and the United States, hg. V. Kris­tina Stoeckl u. Dimitry Uzlaner, Inns­bruck 2020, S. 57–70.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Demokratie leben! Bundeszentrale für politische Bildung