Fall­stu­die:

Auf 1.tv: Sprach­rohr rechter Verschwörungsideologien

Der junge Online­sen­der aus Öster­reich ver­brei­tet Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien, Coro­na­ver­harm­lo­sung, anti­se­mi­ti­sche Codes und Ras­sis­mus. Das Netz­werk rund um Chef­re­dak­teur Stefan Magnet reicht weit in die rechts­ex­treme Szene. Mit seinen radi­ka­li­sier­ten Inhal­ten, die an Coro­na­pan­de­mie oder Ener­gie­krise anknüp­fen, erreicht der Nischen­sen­der mit­hilfe von Koope­ra­tio­nen im deutsch­spra­chi­gen Raum ein immer brei­te­res Publikum.

von Nina Horaczek

1. Ein­lei­tung: Auf 1.tv und seine Geschichte

Vorne eine selbst­er­nannte Scha­ma­nin, gefolgt von einem Impf­geg­ner in Schot­ten­rock mit Dudel­sack und gleich danach Tromm­ler, die ihre Lär­m­in­stru­mente mit blauen Sti­ckern ver­ziert haben. In der ober­ös­ter­rei­chi­schen Klein­stadt Steyr wird seit Beginn der Coro­na­pan­de­mie jeden Sonntag gegen eine ver­meint­li­che „Corona-Dik­ta­tur“ demons­triert. Auf einigen der Trom­meln klebt ein blauer Sticker: „Auf1.tv“ ist darauf zu lesen.

Auf 1, das steht für „Alter­na­ti­ves und unab­hän­gi­ges Fern­se­hen“. Das Online­for­mat aus Öster­reich ist ein ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sches Pro­pa­gan­da­me­dium mit rechts­ex­tre­men Inhal­ten und macht Stim­mung gegen einen angeb­lich geplan­ten „Bevöl­ke­rungs­aus­tausch“, gegen eine ver­meint­li­che „Corona-Dik­ta­tur“ sowie gegen eine globale Ver­schwö­rung namens „Great Reset“, durch den von fins­te­ren Kräften der „Hoch­fi­nanz“ eine „Neue Welt­ord­nung“ umge­setzt werden solle. Beson­ders oft fallen da Namen wie jener des unga­risch­stäm­mi­gen US-Phil­an­thro­pen George Soros oder auch des Hauses Roth­schild – anti­se­mi­ti­sche Chif­fren, die auf Welt­ver­schwö­rungs­my­then ver­wei­sen, in denen die Genann­ten zu den Strip­pen­zie­hern eines ver­meint­li­chen glo­ba­len Macht­spiels zählen.

Auf 1 ging im Mai 2021, also inmit­ten der Pan­de­mie, mit einem sie­ben­tä­gi­gen Online-TV-Format auf Sendung. Neben einer halb­stün­di­gen „Nach­rich­ten­sen­dung“ von Montag bis Freitag, einer Wirt­schafts­sen­dung und einem Magazin mit dem Titel „Sys­tem­feh­ler Geld­sys­tem“ bietet Auf 1 auch per­so­na­li­sierte poli­ti­sche Dis­kus­si­ons- und Inter­view­sen­dun­gen mit Titeln wie „Stefan Magnet“ und „Elsa“ von Elsa Mitt­manns­gru­ber sowie ein Format namens „Corona Fakten“. Hinzu kommen regel­mä­ßige Sen­dun­gen zu soften Themen wie „Men­schen. Geschich­ten. Schick­sale“ und ein wöchent­li­ches Magazin mit dem Titel „Gesund­heit“. Seit Ende Oktober 2022 gibt es auch das in Deutsch­land pro­du­zierte Format „Berlin Mitte“ [1].

Erwei­te­rung der Reichweite

Mit etwa 226.000 Fol­lo­we­rin­nen und Fol­lo­wern auf Tele­gram[2] strahlt Auf 1 weit über das Bun­des­land Ober­ös­ter­reich aus. Laut einer Analyse von Simi­lar­web hatte die Website von Auf 1 im März 2022 etwa 1,2 Mil­lio­nen Visits, im Oktober 2022 knapp 900.000. Davon kamen 58 Prozent, also mehr als jeder und jede Zweite, aus der Bun­des­re­pu­blik.[3]

Genau dorthin will Sen­der­chef Stefan Magnet[4] auch: Er sieht sich und sein Nischen­pro­gramm als Teil einer „Medi­en­re­vo­lu­tion“[5], den Markt dafür sieht er „soweit die deut­sche Zunge klingt“[6]. Im Sommer 2022 hat er den ersten großen Schritt dazu getan. Seit August baut Auf 1 in Berlin seine eigene Redak­tion auf[7]. Auf 1-Deutsch­land-Kor­re­spon­dent ist seither Martin Müller-Mertens, der lang­jäh­rige Online-Chef des vom Ver­fas­sungs­schutz als rechts­ex­trem ein­ge­stuf­ten deut­schen Compact-Maga­zins. Ein Auf 1-Büro in München soll nach Sen­der­an­ga­ben als nächs­tes folgen. Danach seien Redak­tio­nen in Süd­ti­rol und der Schweiz geplant.[8]

Wir wollen in abseh­ba­rer Zeit zehn mal mehr Zuseher aus Deutsch­land errei­chen, wie wir das bislang tun. Deutsch­land ist das Zentrum der poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen in Europa, deshalb ist es für alter­na­tive Medien beson­ders wichtig, dort genauer hin­zu­se­hen“, sagte Auf 1-Gründer Magnet im Sep­tem­ber 2022 in einem Inter­view mit der Wochen­zei­tung Wochen­blick, einer weit rechts ste­hen­den Publi­ka­tion mit Fokus auf Ver­schwö­rungs- und Des­in­for­ma­ti­ons­nar­ra­tive, die eben­falls in Ober­ös­ter­reich erscheint.[9]

Nähe nach Rechtsaußen

Wohl nicht nur deshalb setzt Auf 1 seit Beginn des Jahres 2022 gezielt darauf, füh­rende AfD-Poli­ti­ker wie Björn Höcke, den Vor­kämp­fer des rechts­ex­tre­men „Flügel“, René Aust von der AfD Thü­rin­gen oder Hans-Thomas Till­schnei­der aus Sachsen-Anhalt zum Inter­view zu bitten. Fast ein Dutzend Inter­view­part­ner aus der rechten Partei wurden allein in diesem Jahr von Auf 1 befragt. Eben­falls mehr­fach und äußerst wohl­wol­lend berich­tete Auf 1 über die rechts­ex­treme Kleinst­par­tei „Freie Sachsen“, die ins­be­son­dere in Ost­deutsch­land für die „Coro­n­a­pro­teste“, soge­nannte „Spa­zier­gänge“ und die der­zei­ti­gen Pro­teste im Kontext der Ener­gie­krise wichtig ist und im Fokus des Säch­si­schen Ver­fas­sungs­schut­zes steht.[10] Bei den „Freien Sachsen“, heißt es bei Auf1, handle es sich um „eine ein­zig­ar­tige Mischung aus Pro­test­be­we­gung und Partei. Dabei schlie­ßen sie nie­man­den aus, egal aus welcher Ecke des patrio­ti­schen Spek­trums er kommt.“[11]

Trotz all dieser Berüh­rungs­punkte sieht man Auf 1 seine Nähe zum Rechts­ex­tre­mis­mus nicht auf den ersten Blick an. Der öffent­li­che Auf­tritt des Senders wirkt seriös. In der Erst­ver­sion ähnelte das Auf 1-Logo auf­fäl­lig dem Logo des deut­schen öffent­lich-recht­li­chen Senders ARD. Seine unter der Woche täglich online gestellte etwa drei­ßig­mi­nü­tige Nach­rich­ten­sen­dung heißt: „Nach­rich­ten – Alter­na­tiv – Unab­hän­gig“. Die Nach­rich­ten­spre­che­rin­nen und Nach­rich­ten­spre­cher erschei­nen in Anzug mit Kra­watte, in Bluse, Blazer oder auch im kon­ser­va­tiv-schi­cken Kleid. Auch das Studio ist so, wie man es aus kon­ven­tio­nel­len Nach­rich­ten­sen­dun­gen gewohnt ist: weiße Wände, an denen zwei große Bild­schirme befes­tigt sind, indi­rekte Beleuch­tung, ein heller Mode­ra­ti­ons­tisch – alles ganz gewöhnlich.

.

2. Inhalt­li­ches Profil

Die Inhalte indes sind weniger gewöhn­lich. Der auf das mutierte Coro­na­vi­rus ange­passte neue Impf­stoff sei bloß an acht Mäusen getes­tet worden, behaup­tet zum Bei­spiel ein Auf 1-Mode­ra­tor in seiner Nach­rich­ten­dung und fügt hinzu: „Die Tests an Men­schen erfol­gen also erst jetzt.“ Dabei habe eine wis­sen­schaft­li­che Studie längst bewie­sen, dass „die Gen­tech­nik­in­jek­tio­nen mehr schaden als nutzen“. Als wäre das nicht schon schlimm genug, würden „Kul­turm­ar­xis­ten“ Karl Mays Win­ne­tou „in die ewigen Jagd­gründe beför­dern wollen“. Die Themen mit Auf­re­gungs­po­ten­tial wech­seln schnell in der Sendung.

In einer Zusam­men­fas­sung von „1984“, dem Roman des bri­ti­schen Autors George Orwell, behaup­tet Auf 1, „eine neu ein­ge­führte Sprache namens Neu­sprech sorgt für Umkon­di­tio­nie­rung wie heut­zu­tage der Gender- und Woke­sprech“. So stellte sich die Gesell­schaft auch die „Globo-Homo-Ideo­lo­gen des World Eco­no­mic Forums, der Bil­der­ber­ger und anderen Glo­ba­lis­ten­klubs“ vor, weiß Auf 1. In der Beschrei­bung des Geheim­diens­tes aus Orwells „1984“ heißt es weiter, „heute würde man viel­leicht von der Stasi oder vom Ver­fas­sungs­schutz spre­chen“[12], was einer Gleich­set­zung des deut­schen Ver­fas­sungs­schut­zes mit der Stasi, der Staats­si­cher­heit in der DDR, nahekommt.

Mit Buz­z­words, Über­dra­ma­ti­sie­run­gen, Alar­mis­mus, Andeu­tun­gen, Halb­wahr­hei­ten und Fal­sch­nach­rich­ten wird sich an ver­schie­de­nen aktu­el­len Themen abge­ar­bei­tet und eine Reihe von zuvor auf­ge­bau­ten Feind­bil­dern bedient.“

Die Kli­ma­krise sei „eine ideo­lo­gi­sche Wahn­vor­stel­lung, dass unser Planet auf­grund einer men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­ka­ta­stro­phe dem­nächst zer­stört oder zumin­dest unbe­wohn­bar wird“. Es seien die „gefähr­li­chen Echo­kam­mern“ der „Sys­temm­edien“, welche die Jugend dazu bringen würden, sich als „selbst­er­nannte Kli­ma­ak­ti­vis­ten“ in „gewalt­tä­ti­gen und kri­mi­nelle Ökomobs“ zu orga­ni­sie­ren, die einen „regel­rech­ten Par­ti­sa­nen­krieg gegen die eigene Bevöl­ke­rung“ führten. Es gebe aber auch gute Nach­rich­ten, sagt der Mode­ra­tor zum Schluss: Die Pro­teste gegen die Pride Week in Serbien. Der „im Westen quasi zur Staats­re­li­gion erho­bene LGTBQ-Kult“, der ver­su­che, „die Gesell­schaft zu unter­mi­nie­ren und die Familie zu zer­stö­ren“, nämlich stoße in diesem Land auf Widerstand.

All das ist Mitte Sep­tem­ber 2022 in einer ein­zi­gen Nach­rich­ten­sen­dung von Auf 1 zu hören.[13] In den Bei­spie­len zeigt sich deut­lich die Tona­li­tät des Senders. Mit Buz­z­words, Über­dra­ma­ti­sie­run­gen, Alar­mis­mus, Andeu­tun­gen, Halb­wahr­hei­ten und Fal­sch­nach­rich­ten wird sich an ver­schie­de­nen aktu­el­len Themen abge­ar­bei­tet und eine Reihe von zuvor auf­ge­bau­ten Feind­bil­dern bedient.

2.1. Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive und Feindbilder

Wieso gelingt es einem Online-Sender mit rechts­ex­tre­men Inhal­ten und der­ar­ti­gen Ver­schwö­rungs­nar­ra­ti­ven ein ver­hält­nis­mä­ßig großes Publi­kum zu errei­chen? Die Antwort heißt Corona. Die Pan­de­mie mit all ihren sozia­len und öko­no­mi­schen Folgen sorgte für eine tief­ge­hende Ver­un­si­che­rung auch im bür­ger­li­chen Milieu. Diese Ängste ver­stärkt die Pro­pa­ganda von Auf 1 und nützt sie aus. „Unfrucht­bar durch Covid-Spritze?“ fragt Auf 1 im Mai 2022 und lässt eine Gynä­ko­lo­gin unwi­der­spro­chen über den behaup­te­ten Zusam­men­hang von aus­blei­ben­der Schwan­ger­schaft und „Gen­spritze“ spre­chen[14]. Zwar nicht offen aus­ge­spro­chen aber klar sug­ge­riert wird in dem Beitrag, dass die Covid-Schutz­imp­fung Frauen unfrucht­bar machen würde. Sogar von „Men­schen­ex­pe­ri­ment“ ist auf Auf 1 im Zusam­men­hang mit der Impfung die Rede. „Kinder werden durch die Gen­spritze gefähr­det“, hieß es etwa im Februar 2022. Und weiter: Dass die „Ursache für die Übersterb­lich­keit (von Kindern, Anm. d. Autorin) in den expe­ri­men­tel­len Gen­tech­nik-Injek­tio­nen selbst zu finden sein könnte“ traue man sich in den „Sys­temm­edien“ nicht zu erwäh­nen.[15]

Die Pan­de­mie sei für seine Zuschaue­rin­nen und Zuschauer immer noch das alles bestim­mende Thema, sagte auch Magnet Ende Sep­tem­ber 2022 in einem Inter­view mit dem Ber­li­ner Regio­nal­sen­der tv.Berlin.[16] Ent­spre­chend kon­zen­triert sich der Sender auch wei­ter­hin stark auf dieses Thema. Nicht zuletzt ging Auf 1 im Mai 2021 und damit mitten in der Pan­de­mie online und baute von dort aus seine Reich­weite aus.

In den Bei­trä­gen finden sich sämt­li­che, auch im rechts­ex­tre­men Kontext ver­brei­te­ten, Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive sowie typi­sche Feind­bil­der der Extre­men Rechten. Ihr Zweck ist es, ver­schie­dene Ereig­nisse in die immer­glei­chen Kon­texte zu stellen und eng­zu­füh­ren auf die immer­glei­chen Mecha­nis­men, etwa die Kon­trolle der Welt durch eine kleine Gruppe angeb­li­cher Strippenzieher“

Das Virus selbst als Lüge oder Ver­schwö­rung wird wohl auch deshalb so vehe­ment bedient, weil sich die ver­meint­li­chen Par­al­le­len zu den angeb­lich von einer „Elite“ Gesteu­er­ten so einfach ziehen lassen. Von einer glo­ba­len „Coro­na­ver­schwö­rung“ ist es nicht weit zu allen mög­li­chen anderen Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen, sei es der große „Bevöl­ke­rungs­aus­tausch“, der angeb­lich ver­ord­nete „Gender-Wahn­sinn“, die „Kli­ma­lüge“ oder der „Great Reset“, also der Plan einer Neu­ord­nung der Welt, der über all dem stehe.

In den Auf 1-Bei­trä­gen finden sich sämt­li­che, auch im rechts­ex­tre­men Kontext ver­brei­te­ten, Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive sowie typi­sche Feind­bil­der der Extre­men Rechten. Ihr Zweck ist es, ver­schie­dene Ereig­nisse in die immer­glei­chen Kon­texte zu stellen und eng­zu­füh­ren auf die immer­glei­chen Mecha­nis­men, etwa die Kon­trolle der Welt durch eine kleine Gruppe angeb­li­cher Strip­pen­zie­her – auf­ge­ru­fen werden dabei die typi­schen res­sen­ti­ment­ge­la­de­nen und häufig mit anti­se­mi­ti­schen Codes gespick­ten Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive wie das von den „Glo­ba­lis­ten“ genauso wie kon­krete Feind­bil­der wie Kli­ma­ak­ti­vis­tin­nen und ‑akti­vis­ten sowie Libe­rale, Femi­nis­tin­nen oder Anti­fa­schis­tin­nen und Antifaschisten.

Die fol­gen­den Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive und Feind­bil­der kommen bei Auf 1 beson­ders häufig vor.

Corona als Lüge

Der Bezug auf Corona als große Lüge steht im Zentrum von Auf 1. Die Welt befin­det sich laut Auf 1 nicht in einer Pan­de­mie, sondern in einer „Plan­de­mie“. Gemeint ist damit die angeb­li­che Erfin­dung der Viruspan­de­mie. Auf 1 leugnet nicht die Exis­tenz des Coro­na­vi­rus, sondern behaup­tet, das Virus sei nicht gefähr­li­cher als eine Grippe. Aller­dings würde dieses harm­lose Virus von Eliten oder „Glo­ba­lis­ten“ ver­wen­det, um ihren Geheim­plan zur Unter­wer­fung der Mensch­heit umzu­set­zen. So erklärte Auf 1 zu Jah­res­be­ginn 2022, die Coro­na­krise spiele den Plänen zur Umge­stal­tung der Welt nach den Vor­stel­lun­gen von Klaus Schwab, Gründer des World Eco­no­mic Forum, der von Auf 1 regel­mä­ßig als einer der wich­tigs­ten „Glo­ba­lis­ten“ auf­ge­ru­fen wird, und dessen Getreuen in die Hände. In einem Beitrag heißt es: „Geht es nach der Vor­stel­lung des glo­ba­lis­ti­schen Welt­wirt­schafts­fo­rums, soll der Durch­schnitts­bür­ger in wenigen Jahren nichts besit­zen und damit glück­lich sein. Die ver­meint­li­che Coro­na­pan­de­mie ist letzt­lich ein Mittel zum Zweck, um den Great Reset ohne allzu viel Wider­stand durch­set­zen zu können.“[17] Deshalb sei es „beinahe zweit­ran­gig, „ob das Coro­na­vi­rus auf­grund eines Labor­un­falls in Wuhan frei­ge­setzt wurde oder ganz bewusst“.[18]

Weiter behaup­tet Auf 1 bereits in der ersten Sendung Ende Mai 2021, die PCR-Tes­tun­gen von gesun­den Men­schen seien laut Kri­ti­kern ledig­lich „ein Mittel, die Men­schen zu ver­un­si­chern und psy­cho­lo­gisch zu mani­pu­lie­ren“ und ohne „Mas­sen­tests und Test­zwang gebe es gar keine Pan­de­mie von natio­na­ler Trag­weite“. Die „Main­stream-Medien“ seien Teil einer „Impf­wer­be­kam­pa­gne“, Todes­fälle nach Coro­na­imp­fun­gen würden hin­ge­gen nicht öffent­lich erwähnt.[19] Sug­ge­riert wird damit, dass die großen Medi­en­häu­ser wie auch der öffent­lich-recht­li­che Rund­funk bewusst und sys­te­ma­tisch die Gefahr der Imp­fun­gen ver­schwei­gen würde, denn laut Auf 1 ist die Coro­na­schutz­imp­fung „brand­ge­fähr­lich“ oder poten­zi­ell tödlich.[20]

Die „Glo­ba­lis­ten“

Beson­ders präsent ist bei Auf 1 die ständig wie­der­holte und in allen mög­li­chen Kon­tex­ten ein­ge­floch­tene Rede von den „Glo­ba­lis­ten“ – ein ins­be­son­dere in rechts­ex­tre­men Kreisen ver­brei­te­ter Code für den anti­se­mi­ti­schen Ver­schwö­rungs­my­thos, nach dem eine kleine inter­na­tio­nale Elite von Jüdin­nen und Juden das Welt­ge­sche­hen steuere. Im Novem­ber 2022 schreibt Magnet auf seinem Tele­gram­ka­nal: „Eine kleine Clique macht­be­ses­se­ner Glo­ba­lis­ten (0,001% der Welt­be­völ­ke­rung) möchte 99,9% der Mensch­heit unter­drü­cken, benut­zen, total kon­trol­lie­ren. Mil­li­ar­den­fa­che ‚Bevöl­ke­rungs­re­duk­tion‘ mit­ein­ge­schlos­sen. Diese Glo­ba­lis­ten haben den Men­schen den Krieg erklärt. Wir müssen die Dinge beim Namen nennen. Wer meine Arbeit ver­folgt, weiß, dass ich das nicht leicht­fer­tig mache. Die Zeit der schönen und netten Worte ist aber vorbei. Nur die direkte Pro­ble­m­an­spra­che kann uns wach­rüt­teln.“[21] In diesem Zitat zeigt sich die Radi­ka­li­tät hinter dem Ver­schwö­rungs­nar­ra­tiv, denn der Aufruf zum Handeln steht deut­lich zwi­schen den Zeilen.

Beson­ders präsent ist bei Auf 1 die ständig wie­der­holte und in allen mög­li­chen Kon­tex­ten ein­ge­floch­tene Rede von den ‚Glo­ba­lis­ten‘ – ein ins­be­son­dere in rechts­ex­tre­men Kreisen ver­brei­te­ter Code für den anti­se­mi­ti­schen Ver­schwö­rungs­my­thos, nach dem eine kleine inter­na­tio­nale Elite von Jüdin­nen und Juden das Welt­ge­sche­hen steuere“

In diesem Zusam­men­hang stellt das Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stan­des, eine For­schungs­ein­rich­tung zu Rechts­ex­tre­mis­mus mit Sitz in Wien, zu Auf 1 und seinem Sen­der­chef fest: „Auf seinem Sender Auf 1, in seinem 2020 erschie­ne­nen Buch ‚Nach Corona: warum die Glo­ba­lis­ten schei­tern werden und die Mensch­heit erwacht‘ und in seinen Social-Media-Auf­trit­ten ver­tritt Magnet chro­nisch anti­se­mi­tisch grun­dierte Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen. Im Zentrum der­sel­ben stehen häufig die ‚Glo­ba­lis­ten‘ oder auch die Frei­mau­rer. Häufig ent­hal­ten Magnets Äuße­run­gen auch mehr oder weniger ver­deckte Anklänge an seine neo­na­zis­ti­schen Wurzeln.“[22]

Kli­ma­wan­del als Lüge

Auf 1 kam­pag­ni­s­iert regel­mä­ßig gegen Kli­ma­po­li­tik und brand­markt diese als „Kli­ma­wahn“. Der men­schen­ge­machte Kli­ma­wan­del sei „wis­sen­schaft­lich klar wider­legt“, heißt es in einem Beitrag vom August 2021. „Hinter der Panik­ma­che mit dem Kli­ma­wan­del steckt ein­deu­tig eine Agenda der Glo­ba­lis­ten“; der Treib­haus­ef­fekt sei ein „wis­sen­schaft­lich unmög­li­cher Schwin­del“. Durch die Maß­nah­men zur Redu­zie­rung des CO2-Austo­ßes werde Deutsch­land zu einem „rück­stän­di­gen Agrar­land zurück fallen“. Mit der Frage, ob „die glo­ba­len Olig­ar­chen“ Deutsch­land absicht­lich „deindus­tria­li­sie­ren“ wollten, wird an die Mär einer anti­deut­schen Agenda ange­knüpft, zu deren Beweis ins­be­son­dere Kli­ma­maß­nah­men genannt werden. Sie ist vor allem in rechts­ex­tre­men Kreisen ver­brei­tet. Gar­niert werden diese Bei­träge mit vielen Zahlen, die Wis­sen­schaft­lich­keit sug­ge­rie­ren sollen.[23] Außer­dem behaup­tet Auf 1, der „immer radi­ka­ler wer­dende Kli­ma­schutz“ würde den Mit­tel­stand in Bedräng­nis bringen.[24]

Feind­bild „Gender“

Auf 1 kämpft gegen Femi­nis­mus und „Gender-Wahn“, sowie gegen „links­grü­nen, kom­mu­nis­ti­schen Trans­gen­de­ris­mus, Trans­se­xua­lis­mus und Trans­hu­ma­nis­mus“[25], welcher sich anschi­cke, die Gesell­schaft neu zu defi­nie­ren. Durch den „Gen­de­ris­mus und Femi­nis­mus“ würden west­li­che Männer ver­weich­li­chen, berich­tet Auf 1 zum Bei­spiel im März 2022.[26] Dieses abs­trakte Feind­bild wird auch konkret gegen Selbst­be­stim­mungs­rechte gewandt. Auf Auf 1 wird regel­mä­ßig gegen kör­per­li­che, geschlecht­li­che oder sexu­elle Selbst­be­stim­mung und Trans*rechte gespro­chen und ent­spre­chende Anlie­gen werden pathologisiert.

Die behaup­tete „Trans­se­xu­el­len-Pro­pa­ganda“ in Schulen sei ein „Angriff auf unsere Kinder“, heißt es zum Bei­spiel, und es wird von „staat­li­chen Umer­zie­hungs­maß­nah­men“ geschrie­ben.[27] Und weiter: Die deut­sche Ampel­ko­ali­tion plane eine „Früh­se­xua­li­sie­rung inklu­sive Anal­s­ex­sze­na­rien“ sowie die „Auf­lö­sung der Geschlechts­iden­ti­tät“, berich­tete Auf 1 über das neue Selbst­be­stim­mungs­ge­setz. Hier treffen sich ver­schie­dene Ele­mente von expli­zi­ter Ableh­nung von Selbst­be­stim­mungs­rech­ten, Anti­fe­mi­nis­mus, Trans*feindlichkeit oder angeb­li­chem Kin­der­schutz bis zu gene­rel­len anti­mo­der­nen Ein­stel­lun­gen, die etwa an ver­al­te­ten Vor­stel­lun­gen von Geschlech­ter­rol­len und ‑zuschrei­ben hängen.

Der „Bevöl­ke­rungs­aus­tausch“

Ein Aus­tausch der „Auto­chtho­nen“ würde gezielt for­ciert und Unruhen durch gezielte Ein­wan­de­rung bewusst pro­vo­ziert, heißt es in der ras­sis­ti­schen Legende, die auch bei Auf 1 ver­brei­tet wird. „Die Migra­tion mög­lichst kul­tur­fer­ner Ein­wan­de­rer wird voran getrie­ben, um die Spal­tung in Europa voran zu treiben. Teile und herr­sche, stifte Unruhe und bringe mög­lichst viele unter­schied­li­che Inter­es­sen gegen­ein­an­der auf. So ent­steht ein Chaos. Und wenn Gemein­schaf­ten zer­strit­ten und chao­tisch sind, sind sie hand­lungs­un­fä­hig. Dann können sie nicht geschlos­sen auf­tre­ten. Die Men­schen sind dann ver­wirrt und können leicht gelenkt und geführt werden“, behaup­tet zum Bei­spiel Auf 1-Chef Magnet.[28] So wird nicht nur der Ein­druck erweckt, dass Migra­tion gefähr­lich sei und als Instru­ment gegen die als ursprüng­lich wahr­ge­nom­mene Bevöl­ke­rung ein­ge­setzt werde, sondern auch konkret Stim­mung gegen jene gemacht, die nicht als „auto­chthon“ gelten.

Feind­bild „Sys­temm­edien“

Wir befin­den uns im Krieg. Genauer gesagt im Infor­ma­ti­ons­krieg“, behaup­tete Auf 1-Redak­teu­rin Elsa Mitt­manns­gru­ber im Juni 2021. Die „gekauf­ten Medien“ – womit sie die seriöse Medi­en­land­schaft meint – seien „unser“ größtes Übel. In einer eigenen Doku­men­ta­tion mit dem Titel „Inside Main­stream“, die Mitt­manns­gru­ber gestal­tete, wird behaup­tet, die soge­nann­ten Leit­me­dien seien gegen natio­nale Ten­den­zen, denn: „sou­ve­räne Staaten und natio­nale Iden­ti­tä­ten stehen konträr zum Wunsch­bild der ton­an­ge­ben­den Glo­ba­lis­ten“. Der unter­stellte Kreis­lauf: Ein­fluss­rei­che Eliten würden sich die Medien kaufen und die Medien bedank­ten sich wie­derum dafür, indem sie die Eliten an die Macht schrie­ben. Auch Nach­rich­ten­agen­tu­ren seien Teil dieses Systems. Im Umkehr­schluss heißt dies, dass man die „Wahr­heit“ und unab­hän­gige Infor­ma­tio­nen nur in „alter­na­ti­ven Medien“ wie Auf 1 finde und Qua­li­täts­me­dien grund­sätz­lich miss­traut werden müsse.[29]

Feind­bild Anti­fa­schis­mus und „Links­staat“

Ein wich­ti­ges Feind­bild von Auf 1 sind Anti­fa­schis­tin­nen und Anti­fa­schis­ten, abge­kürzt Antifa. Sie werden kri­mi­na­li­siert und Regie­ren­den unter­stellt, mit der ver­hass­ten Antifa gemein­same Sache zu machen – in dieser Logik ist die unter­stellte Zusam­men­ar­beit eine Ver­ächt­lich­ma­chung der staat­li­chen Struk­tu­ren. „Die Antifa bei uns, das sind ja die Stie­fel­truppe des Systems, das ist der letzte Abschaum, der vor nichts zurück­schreckt“, sagte Magnet im Juni 2022 in einem Inter­view mit Compact-Chef­re­dak­teur Jürgen Elsäs­ser.[30] Er spricht von einem Bündnis aus „Groß­ka­pi­tal, der Hoch­fi­nanz und den Linken“, das für alle sicht­bar sei. Deutsch­land sei ein „Links­staat“, ver­kün­det in einer Nach­rich­ten­sen­dung die Mode­ra­to­rin, der deut­sche Ver­fas­sungs­schutz ein „wich­ti­ges Werk­zeug des Links­staa­tes in der schlimms­ten poli­ti­schen Ver­fol­gungs­welle gegen rechte Anders­den­kende seit Bestehen der Bun­des­re­pu­blik“.[31]

Feind­bild USA und Kreml-nahe Narrative

Anfangs war die Posi­tio­nie­rung von Auf 1 im Ukrai­ne­krieg noch wenig strin­gent. Zu Beginn des rus­si­schen Angriffs­kriegs gab es bei Auf 1 Putin-kri­ti­sche Stimmen, etwa vom rechten Jour­na­lis­ten Daniel Matis­sek, der im Inter­view den rus­si­schen Auto­kra­ten Wla­di­mir Putin als Aggres­sor benannte, der in der Ukraine eine „Blut- und Boden-Politik“ betreibe.[32] Doch knapp zwei Wochen nach Kriegs­be­ginn ent­spra­chen die Bei­träge bei Auf 1 der zumeist anti­ame­ri­ka­ni­schen und Kreml-nah argu­men­tie­ren­den ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen und auch in rechts­ex­tre­men Kreisen ver­brei­te­ten Haltung zum Krieg.

Auf 1 legt zum Bei­spiel nahe, dass globale Eliten zur Errei­chung ihrer Ziele nicht vor der Insze­nie­rung eines Krieges zurück­schre­cken würden. Die USA wollten mit dem Ukrai­ne­krieg ver­hin­dern, dass Deutsch­land und Russ­land sich ver­bün­de­ten.[33] So zitierte Auf 1 bereits am 27. Februar 2022 Stefan Magnet in seinem Tele­gram­ka­nal: „Waffen, Krieg, Desta­bi­li­sie­rung, Migra­ti­ons­ströme, Chaos: All dies begüns­tigt eine Ent­wick­lung, die Klaus Schwab als Begriff des ‚Great Reset‘ in unsere Zeit ein­füh­ren durfte. Die wahren Pro­fi­teure sitzen auf beiden Seiten und diese gewin­nen immer dann, wenn sich die Völker blutig bekrie­gen.“[34]

Auf 1 wünscht sich eine ‚Achse Berlin-Moskau‘. Der Hin­ter­grund: Die EU als euro­päi­scher Arm der USA wollte die Ukraine unter ihre Kon­trolle bringen. Das ‚musste zwangs­läu­fig Gegen­maß­nah­men von Russ­lands Prä­si­dent Putin pro­vo­zie­ren‘, heißt es bei Auf 1.“

US-Prä­si­dent Joe Biden wird von Auf 1 ver­ächt­lich gemacht, er sei „senil“, die NATO habe Russ­land „ein­ge­kreist“, obwohl Putin zuvor klar­ge­stellt habe, er „dulde keine Rake­ten­sys­teme und Panzer vor seiner Haustür“, so Sen­der­chef Magnet. Er betreibt damit eine Opfer-Täter-Umkehr, Russ­land wird als Aggres­sor nicht benannt. „Neusten Infor­ma­tio­nen zufolge“ hätten die USA und ihre Ver­bün­de­ten sogar eine „Inva­sion in der Ukraine“ im Früh­jahr 2022 geplant, heißt es weiter. Gleich­zei­tig habe Russ­land Expan­si­ons­wün­sche in die Ukraine.[35] Wenig später kri­ti­siert Auf 1 in einem Bericht über die his­to­ri­schen Bezie­hun­gen von Deutsch­land und Russ­land, die „aktu­elle links-sozia­lis­ti­sche Kli­ma­re­gie­rung“ stehe wie einst Ade­nauer in „blindem Gehor­sam“ an der Seite der Ver­ei­nig­ten Staaten. Dabei sei Putin neben China der Einzige, der „den glo­ba­len impe­ria­lis­ti­schen Ambi­tio­nen der USA wirksam ent­ge­gen­tritt“. Auf 1 wünscht sich deshalb aktuell eine „Achse Berlin-Moskau“. Die EU als euro­päi­scher Arm der USA wollte die Ukraine unter ihre Kon­trolle bringen. Das „musste zwangs­läu­fig Gegen­maß­nah­men von Russ­lands Prä­si­dent Putin pro­vo­zie­ren“, so Auf 1.[36]

Aus Putin, dem Aggres­sor, wurde in der Auf 1-Welt rasch ein von der NATO pro­vo­zier­ter Kreml-Chef, dem nichts anderes übrig­ge­blie­ben sei, als sich zu wehren. Noch deut­li­cher wird Compact-Chef Elsäs­ser im Auf 1-Gespräch mit Magnet: Putin habe sich mit dem Angriffs­krieg auf die Ukraine getraut, „dem glo­ba­lis­ti­schen Impe­rium seine Grenzen auf­zu­zei­gen“, das sei scho­ckie­rend gewesen – „aber ich freu mich, dass es einmal einer gemacht hat“, sagt Elsäs­ser von Magnet unwi­der­spro­chen auf Sendung.[37]

Die andau­ernde Begeis­te­rung für Russ­lands Prä­si­den­ten über­rascht nicht, schließ­lich postete Magnet bereits 2018 auf Face­book, dass er ein „beken­nen­der Putin-Ver­ste­her“ sei und stolz darauf, bei der ersten Ausgabe der rechts­ex­tre­men Zeit­schrift Info-Direkt mit der Cover­zeile „Wir wollen einen wie Putin“ mit­ge­spro­chen zu haben.[38]

Ver­schwö­rungs­er­zäh­lung „Great Reset“ und „Neue Weltordnung“

Hinter all den aus­ge­mach­ten Kri­sen­sym­pto­men von Corona über Kli­ma­krise bis Ukrai­ne­krieg ver­mu­ten viele Auf 1-Berichte einen von „radi­ka­len Glo­ba­lis­ten“ geplan­ten „Great Reset“, die Umset­zung einer „Neuen Welt­ord­nung“. Denn „den mäch­tigs­ten Men­schen der Welt geht es um einen absicht­lich geplan­ten Wirt­schaft­scrash mit einer geziel­ten Zer­stö­rung des Mit­tel­stands und einer geziel­ten Ent­eig­nung der Bürger. Das Endziel ist ähnlich dem Endziel im Kom­mu­nis­mus: Eine selbst­er­nannte Elite der Mil­li­ar­däre und Kon­zerne und 99 Prozent Unter­ta­nen, die nichts besit­zen. Die Ent­eig­nung darf aber nicht als solche erkenn­bar sein. Deshalb kommt die Ent­eig­nung durch die selbst­ver­schul­dete Ener­gie­krise: Ener­gie­eng­pässe, Explo­sion von Gas- und Strom­prei­sen, massive Teue­rungs­wel­len sowie Ver­ar­mung.“[39]

Auf 1 sieht sich im publi­zis­ti­schen Abwehr­kampf gegen diesen „Great Reset“. Denn „die Glo­ba­lis­ten haben die inneren Reser­ven der euro­päi­schen Völker sträf­lich unter­schätzt. In diesem Men­schen­schlag, gerade in den unmit­tel­ba­ren Blut­s­er­ben der frei­heits­lie­ben­den und unbe­zwing­bare Ger­ma­nen­stämme, steckt unge­heu­res Poten­tial“, schreibt Auf 1-Chef Stefan Magnet mit völ­ki­schem Unter­ton. Aber „die deut­sche Wehr­haf­tig­keit wird im Augen­blick größter Not her­vor­bre­chen“.[40] Neben der Bedie­nung der res­sen­ti­ment­ge­la­de­nen Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive wird hier auf­rüh­re­risch an die Bereit­schaft zum Wider­stand gegen herr­schende Struk­tu­ren appelliert.

.

3. Koope­ra­tio­nen

Die teils radi­ka­len Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen und rechts­ex­treme Nar­ra­tive nehmen in der Bericht­erstat­tung von Auf 1 viel Sen­de­platz ein. Wer aber glaubt so etwas? Sieht man sich zum Bei­spiel die Zahl von 230.000 Abon­nen­tin­nen und Abon­nen­ten des Senders auf Tele­gram an, ist die Ziel­gruppe breit und die Reich­weite groß.

Auch die Anhän­ger rechts­po­pu­lis­ti­scher Par­teien in Deutsch­land und Öster­reich zählen offen­sicht­lich zur Ziel­gruppe. Die Frei­heit­li­che Partei Öster­reichs (FPÖ) und die AfD arbei­ten immer wieder mit „alter­na­ti­ven Medien“ wie Auf 1 zusam­men. Die FPÖ etwa inse­riert regel­mä­ßig auf der Inter­net­seite von Auf 1. Zahl­rei­chen AfD-Poli­ti­kern des offi­zi­ell auf­ge­lös­ten, rechts­ex­tre­men „Flügels“ wurde durch Inter­views eine Platt­form gegeben. Zuschau­er­po­ten­tial hat Auf 1 also genügend.

Auf 1 setzt aber nicht nur auf die Unter­stüt­zung von Par­teien, sei es durch Inse­rate oder durch Inter­views, sondern hat auch ein recht inno­va­ti­ves Ver­triebs­netz eta­bliert. So gibt es bei­spiels­weise Koope­ra­tio­nen mit lokalen Fernseh- und Youtube-Kanälen. Auf 1 nimmt zum einen Sen­dun­gen anderer Klein­sen­der und Online-Formate aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum in sein Pro­gramm auf. Zum anderen nutzt es in Ober­ös­ter­reich die Reich­weite eines Regio­nal­sen­ders, der Auf 1-Sen­dun­gen ausstrahlt.

Online­for­mate

Diese Koope­ra­ti­ons­part­ner stammen nicht alle aus dem dezi­diert rechten Spek­trum, sondern ver­brei­ten auch ganz andere, zum Teil gefähr­li­che Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive oder irre­füh­rende Infor­ma­tio­nen. Etwa, dass die Mam­mo­gra­phie, die Brust­krebs bei Frauen mög­lichst früh erken­nen soll, genau diesen aus­lö­sen könne.

Das berich­tet etwa der auf Natur­heil­kunde und soge­nannte Alter­na­tiv­me­di­zin spe­zia­li­sierte Youtube-Kanal QS24.tv aus der Schweiz. Er hat seit Sep­tem­ber 2022 eine Koope­ra­tion mit Auf 1, u.a. werden Sen­de­for­mate aus­ge­tauscht. QS24.tv hat auf Youtube fast 190.000 Abon­nen­tin­nen und Abon­nen­ten.[41] „Völlig zu Unrecht werdet ihr in eine Ecke gedrückt wie rechts­ra­di­kal oder weiss Gott was für ein Mist“, erklärte QS24-Sen­dungs­grün­der Alex­an­der Glögg im Inter­view mit Auf 1 zu Auf 1.[42] QS24 ver­öf­fent­licht auch Bei­träge mit Rüdiger Dahlke, einem bekann­ten Alter­na­tiv­me­di­zi­ner und Eso­te­ri­ker, der unter anderem Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen und Falsch­in­for­ma­tio­nen ver­brei­tet. So behaup­tet Dahlke bei QS24.tv, die „Gen-Impfung“ – gemeint ist die Covid-Schutz­imp­fung – würde ins Genom des Men­schen ein­grei­fen. Der erste Beitrag von QS24 auf Auf 1 trug den Titel „Mam­mo­gra­phie – Ent­wür­di­gung der Frau“.[43]

Im Inter­view kün­digte Magnet weitere der­ar­tige Koope­ra­tio­nen an und setzt damit auch auf eine Erwei­te­rung der eigenen Reich­weite um die anderer ‚Alter­na­tiv­me­dien‘. Aller­dings müssten diese unter dem Namen seines Senders laufen“

Seit April 2022 hat Auf 1 auch einen Partner in Sachsen. Der deut­sche Youtube-Kanal eingeschenkt.tv mit 120.000 Abon­nen­tin­nen und Abon­nen­ten[44] über­nimmt regel­mä­ßig Inhalte von Auf 1. Der Gründer Thomas Schenk und sein Video­blog stehen dem rechten Quer­den­ken-Spek­trum nahe.

Im Inter­view mit der NDR-Sendung ZAPP kün­digte Magnet weitere der­ar­tige Koope­ra­tio­nen an und setzt damit auch auf eine Erwei­te­rung der eigenen Reich­weite um die anderer „Alter­na­tiv­me­dien“. Aller­dings müssten diese unter dem Namen seines Senders laufen: „Ich sehe keinen Sinn darin, dass wir unsere Marke (gemeint ist Auf1.tv, Anm. d. Autorin) so inten­siv auf­bauen, dieses Label so pflegen und mit Akribie daran arbei­ten, dass wir uns in einer anderen Platt­form inte­grie­ren. Aber wir bieten Medi­en­ma­chern, wir bieten bestehen­den Pro­jek­ten die Mög­lich­keit, bei uns Pro­gramm zu machen, bei uns ein­zu­stei­gen.“[45]

TV-Sender

Der wohl wich­tigste Koope­ra­ti­ons­part­ner für Auf 1 ist derzeit RTV, ein regio­na­ler Fern­seh­sen­der in Ober­ös­ter­reich, der über das Kabel­netz in allen Haus­hal­ten emp­fan­gen werden kann und der über Ober­ös­ter­reich bis in Teile Nie­der­ös­ter­reichs hinaus aus­strahlt. Damit kann er von 500.000 Haus­hal­ten in Öster­reich emp­fan­gen werden. Seit Februar 2022 strahlt RTV täglich um 19.30 Uhr, wenn im öffent­lich-recht­li­chen Fern­se­hen in Öster­reich die Haupt­nach­rich­ten laufen, die „Auf1-Nach­rich­ten“ aus.[46] Damit konnte Auf 1 bereits ein Ziel errei­chen: In Ober­ös­ter­reich kann sein Ver­schwö­rungs­fern­se­hen in jedem Wohn­zim­mer emp­fan­gen werden.

Der Regio­nal­sen­der RTV war vor der Coro­na­pan­de­mie ein unauf­fäl­li­ges Regio­nal­fern­se­hen, das über lokale Sport­ver­an­stal­tun­gen, Geschäfts­er­öff­nun­gen und andere Ereig­nisse der länd­lich gepräg­ten Region berich­tete. Aber auch die Inhalte von RTV radi­ka­li­sier­ten sich in der Pan­de­mie. Mitt­ler­weile treten dort ein­schlä­gige Rechts­ex­treme wie Michael Scharf­mül­ler, Geschäfts­füh­rer des rechts­ex­tre­men Maga­zins „Info direkt“[47], oder auch Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ke­rin­nen wie Monika Donner als Stu­dio­gäste auf. Letz­tere war Minis­te­ri­al­rä­tin im öster­rei­chi­schen Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rium. Im Inter­view mit RTV nannte sie Öster­reich eine „Coro­na­dik­ta­tur“ und die Coro­na­pan­de­mie eine „Pro­pa­gan­dade­mie oder Plan­de­mie“.[48] Weil RTV in der Ver­gan­gen­heit För­de­run­gen aus Steu­er­geld erhielt, 2021 und 2022 waren es jeweils 29.000 Euro[49], läuft seit Februar 2022 eine Unter­su­chung[50] der öster­rei­chi­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­hörde zu Auf 1 und RTV. Geprüft werden mög­li­che Ver­stöße gegen das Audio­vi­su­elle-Medi­en­dienste-Gesetz (AMD‑G), etwa ob die auf RTV aus­ge­strahl­ten Sen­dun­gen aner­kann­ten jour­na­lis­ti­schen Grund­sät­zen ent­spre­chen oder ob Nach­rich­ten vor ihrer Ver­brei­tung auf Wahr­heit und Her­kunft geprüft wurden.[51]

.

4. Chef­re­dak­teur Stefan Magnet und sein Netzwerk

Wer steht hinter diesem Inter­net­sen­der, der sich anschickt, nun auch den deut­schen „Alternativmedien“-Markt zu erobern? Es sind bekannte Gesich­ter und letzt­lich eine über­schau­bare Gruppe, die bei Auf 1 für die Inhalte ver­ant­wort­lich ist. Zen­trale Person ist Auf 1-Gründer Stefan Magnet, ein Ober­ös­ter­rei­cher, der einen großen Teil seines Lebens in der rechts­ex­tre­men Szene ver­bracht hat. In den frühen 2000er Jahren war er füh­ren­der Kader des rechts­ex­tre­men Bundes freier Jugend (BfJ).[52] Schon damals trat er mit deut­schen NPD-Kadern wie Holger Apfel auf und war in Kontakt mit Gott­fried Küssel, Öster­reichs berühm­tes­ten Neonazi, der mehr­fach wegen natio­nal­so­zia­lis­ti­scher Wie­der­be­tä­ti­gung im Gefäng­nis saß.[53]

Im Jugend Echo, der Zeit­schrift des BfJ mit dem Unter­ti­tel „Kampf­schrift der natio­na­len Jugend in Öster­reich“, begann Magnet seinen Weg als rechts­ex­tre­mer Schrei­ber. In dieser Zeit­schrift wurden berühmte Natio­nal­so­zia­lis­ten wie etwa Otto Pla­netta gefei­ert[54], jener ille­gale Nazi-Kader in Öster­reich, der 1934 den dama­li­gen Bun­des­kanz­ler Engel­bert Dollfuß erschoss. Doch Magnets jour­na­lis­ti­sche Kar­riere wurde unter­bro­chen, als er und zwei weitere BfJ-Mit­glie­der im März 2007 wegen des Ver­dachts der soge­nann­ten natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Wie­der­be­tä­ti­gung von der Polizei ver­haf­tet wurden. Alle drei blieben ein halbes Jahr in Unter­su­chungs­haft, wurden aber schließ­lich rechts­kräf­tig freigesprochen.

Magnets Enga­ge­ment im rechts­ex­tre­men BfJ und seine Kon­takte zum füh­ren­den öster­rei­chi­schen Neonazi Küssel mögen bereits viele Jahre her sein. Öffent­lich distan­ziert hat sich Magnet davon bisher aber nicht. Als das NDR-Magazin ZAPP Magnet im Sommer 2022 in einem Inter­view fragt, ob diese Kon­takte zu Küssel eine „Jugend­sünde“ gewesen seien, beendet Magnet das Gespräch mit den Worten „Danke für das Gespräch“.[55] Eine Distan­zie­rung klingt anders.

Rechte und rechts­ex­treme Inhalte

Auch heute klingt vieles, was Magnet auf seinem Tele­gram­ka­nal[56] mit fast 70.000 Abon­nen­tin­nen und Abon­nen­ten ver­brei­tet, äußerst ein­schlä­gig, ist gespickt mit dem teils anti­se­mi­ti­schen Voka­bu­lar der extre­men Rechten: Im Februar 2021 etwa schreibt Magnet in einem Kom­men­tar im Wochen­blick, den er über Tele­gram ver­brei­tet, der dama­lige öster­rei­chi­sche Kanzler Sebas­tian Kurz hänge „am Gän­gel­band seiner glo­ba­lis­ti­schen Gönner“[57]. An anderer Stelle iden­ti­fi­ziert er „Hoch­fi­nanz“[58] und „Geld­adel“[59] als seine Gegner. Als Bei­spiel für diese „Hoch­fi­nanz“ führt er das Haus Roth­schild an[60].

Kurz nach dem Tod des öster­rei­chi­schen Jour­na­lis­ten Hugo Por­tisch, der berühmt war für seine zeit­ge­schicht­li­chen Doku­men­ta­tio­nen spe­zi­ell zum Ersten und Zweiten Welt­krieg, schrieb Magnet auf Tele­gram: „Ich ver­zeihe Hugo Por­tisch nicht, dass er die öster­rei­chi­sche Nach­kriegs­ge­schichte im Dienste der Fremd­herr­schaft ent­stellt hat.“[61] Magnet bezeich­net sich selbst nicht nur als Patrio­ten, sondern beschreibt seinen eigenen Stand­punkt, indem er in einem Inter­view Jürgen Elsäs­ser bei­pflich­tet, der sich von „Alter­na­tiv­me­dien“ abgrenzt, die nicht dezi­diert pro­rus­sisch sind: „Wenn man den Kampf gegen den Glo­ba­lis­mus und den Trans­hu­ma­nis­mus ernst nimmt, dann muss man natür­lich auch Anti­im­pe­ria­list sein, dann muss man natür­lich auch gegen die Aus­wüchse eines über­bor­den­den Kapi­ta­lis­mus und der Hoch­fi­nanz angehen und das fehlt den genann­ten (Medien, Anm. d. Autorin) natür­lich.“[62]

Der Anti­im­pe­ria­lis­mus, den Magnet meint, ist klar anti-ame­ri­ka­nisch sowie mit anti­se­mi­ti­schen Codes und Ver­schwö­rungs­my­then unter­legt. So bezeich­nete Magnet den dama­li­gen öster­rei­chi­schen Bun­des­kanz­ler Alex­an­der Schal­len­berg als „Frei­mau­rer-Kanzler“ oder schimpfte über Richard Cou­den­hove-Kalergi als Kopf eines ver­meint­li­chen Lang­zeit­pro­jekts der geziel­ten „Mas­sen­mi­gra­tion nach Europa und Bevöl­ke­rungs­re­duk­tion in Europa“ und ver­weist auf dessen „Gönner aus Hoch­fi­nanz und Frei­mau­re­rei“.[63]

Beruf­li­che Verbindungen

Nach der Auf­lö­sung des BfJ verlegt sich Magnet auf das Unter­neh­mer­tum. Er gründet mit einem „Kame­ra­den“, der zwi­schen­zeit­lich wegen rechts­ex­tre­mer Umtriebe aus der FPÖ aus­ge­schlos­sen worden war[64], die Agentur MS Medi­en­lo­gis­tik Werbe GmbH.[65] Etwas später steigt Magnet ins Mode­busi­ness ein. Das von ihm gegrün­dete Mode­la­bel „Heimat­mode“ wirbt mit der „blauen Korn­blume“, in Öster­reich his­to­risch das Symbol der ille­ga­len Natio­nal­so­zia­lis­ten vor 1938. Auf der Website des Shops bezeich­nete Magnet die Korn­blume als „Blume der Roman­tik“. Bei „Heimat­mode“ konnte man unter anderem T‑Shirts mit ras­sis­ti­scher Auf­schrift wie „I schmus nur mit an Uns­ri­gen“ (öster­rei­chi­scher Dialekt für „Ich küsse nur eine/​einen von uns“) kaufen.[66] In diesem Kontext taucht zum ersten Mal auch Elsa Mitt­manns­gru­ber auf, die heute neben Magnet bei Auf 1 eine wich­tige Rolle spielt. Sie ist Model für Magnets patrio­ti­sche „Heimat­mode“.

Par­al­lel dazu pflegt Magnet enge Kon­takte zur FPÖ, fliegt etwa im Dezem­ber 2016 mit dem dama­li­gen FPÖ-Chef Heinz-Chris­tian Strache nach Moskau, wo die FPÖ einen Koope­ra­ti­ons­ver­trag mit der Putin-Partei „Einiges Russ­land“ unter­zeich­net.[67] In Ober­ös­ter­reich steht er in gutem Kontakt zur Landes-FPÖ, die seit 2015 das Bun­des­land gemein­sam mit der kon­ser­va­ti­ven ÖVP regiert, pro­du­ziert mit MS Medi­en­lo­gis­tik auch Wer­be­filme für die Partei. Finan­zi­ell zahlt sich Magnets guter Draht zur FPÖ aus. FPÖ-geführte Regie­rungs­res­sorts in Ober­ös­ter­reich ver­ga­ben seit 2012 Wer­be­auf­träge in Höhe von min­des­tens 140.000 Euro an Magnets Agentur.[68] Im März 2022 wird bekannt, dass auch die kon­ser­va­tive ÖVP Magnets Agentur einen Auftrag im Wert von 19.000 Euro erteilt hatte.[69]

Magnet ist Gast­au­tor in der rechts­ex­tre­men Zeit­schrift Info direkt. Dessen Geschäfts­füh­rer saß einst mit Magnet in Unter­su­chungs­haft. Und Magnet schreibt regel­mä­ßig für den rechts­po­pu­lis­ti­schen Wochen­blick, 2019 konnte man idort von ‚Stefan Magnet, unser(em) Leiter des Wochen­blick-Clubs‘ lesen.“

Ab 2017 ist Magnet regel­mä­ßi­ger Gast­au­tor in der rechts­ex­tre­men Zeit­schrift Info direkt. Der heutige Info direkt-Geschäfts­füh­rer Michael Scharf­mül­ler saß einst mit Magnet in Unter­su­chungs­haft.[70] Und Magnet schreibt regel­mä­ßig für den rechts­po­pu­lis­ti­schen Wochen­blick aus Ober­ös­ter­reich. 2019 konnte man im Wochen­blick von „Stefan Magnet, unser(em) Leiter des Wochen­blick-Clubs“ lesen. Und weiter: „Für unsere Print- und Online­aus­gabe schreibt er bissige Ana­ly­sen zu tages­po­li­ti­schen Gescheh­nis­sen, außer­dem mode­riert er die Ver­an­stal­tun­gen des Wochen­blick-Clubs.“[71]

Elsa Mitt­manns­gru­ber

Im Wochen­blick spielt auch Magnets Ver­traute Elsa Mitt­manns­gru­ber eine wich­tige Rolle. Sie arbei­tete bereits während ihres Sozio­lo­gie­stu­di­ums in den Online-Redak­tio­nen der Tages­zei­tun­gen Ober­ös­ter­rei­chi­sche Nach­rich­ten und Kronen Zeitung. 2017 wech­selt Mitt­manns­gru­ber von der Kronen Zeitung als „Hei­mat­re­por­te­rin“ zum Wochen­blick. „Im Ver­gleich zu den Main­stream-Medien ist es schön, einmal die Wahr­heit schrei­ben zu können“, erklärte sie damals.[72]

Drei Jahre später wurde Mitt­manns­gru­ber Chef­re­dak­teu­rin des Wochen­blicks. Im Dezem­ber 2020 ver­öf­fent­lichte sie auf dessen Online­prä­senz eine Art Wutrede, in der sie eine Reihe von Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen – vom „Great Reset“ bis zum Coro­na­vi­rus als poli­ti­sches Instru­ment – aufruft: „Wir befin­den uns in einer Über­gangs­phase von einer neuen Nor­ma­li­tät in eine neue Welt. Der offen pro­pa­gierte Great Reset, von dem unsere globale Elite und ihre gekauf­ten Poli­ti­ker schwär­men, ist die Anlei­tung dazu. Wer sich selbst davon über­zeu­gen möchte, kauft sich das Buch von Klaus Schwab oder schnup­pert einmal in die Inter­net­seite des Welt­wirt­schafts­fo­rums hinein. Und wer dann noch immer Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker geifert, zu dem sage ich: Reden wir in ein paar Monaten weiter. Natür­lich, die Virus­ge­fahr kann so lange auf­recht­erhal­ten werden, bis wir ver­ges­sen haben, dass es eine Welt davor gab.“[73]

Im Dezem­ber 2021 schrieb sie, die „Macht­ha­ber“ hätten die Men­schen bewusst in zwei Gruppen, Geimpfte und Unge­impfte, gespal­ten: „Damit haben sie eine Dynamik erzeugt, die zu einem Selbst­läu­fer wird, und zu einem ver­mut­lich gewoll­ten Bür­ger­krieg führen kann, um noch mehr Chaos zu stiften und sich damit der End­stufe der Dik­ta­tur nähern zu können.“[74] Die Rede vom kom­men­den Bür­ger­krieg wird ins­be­son­dere von Rechts­ex­tre­men genutzt und ver­bin­det sich bei Mitt­manns­gru­ber mit der Behaup­tung einer kom­men­den, durch Corona befeu­er­ten Dik­ta­tur, die auch unter Coro­nal­eug­ne­rin­nen und ‑leug­nern sowie Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen ver­brei­tet ist.

Beim Sen­der­start von Auf 1 ist Mitt­manns­gru­ber eben­falls dabei, von Magnet wird sie damals auf Sendung als „die attrak­tive Chef­re­dak­teu­rin der Zeitung Wochen­blick“ prä­sen­tiert. Sie fun­giert als freund­li­ches Gesicht des Senders, ist zustän­dig für längere Pro­duk­tio­nen – etwa Inter­views mit Pfle­ge­kräf­ten oder auch einer Doku­men­ta­tion, die belegen soll, wie gleich­ge­schal­tet die Medi­en­land­schaft sei.

Ende Januar 2022 wech­selt Mitt­manns­gru­ber dann voll­stän­dig vom Wochen­blick zu Auf 1.[75] Wenig später gibt sie ihre Schwan­ger­schaft bekannt und deutet diese in akti­vis­ti­schem Duktus in einen poli­ti­schen Akt: Es herr­sche derzeit eine „Klima- als auch Corona-Tyran­nei“ und der Mensch sei „Hass­ob­jekt der Glo­ba­lis­ten“, erklärte Mitt­manns­gru­ber auf Auf 1 und sug­ge­riert, deshalb sei ein Kind in die Welt zu setzen eine Form des „Wider­stands“.[76]

Das Auf 1-Team

Zu den wei­te­ren zen­tra­len Figuren auf dem Bild­schirm von Auf 1 zählen Bern­hard Riegler, der früher im öffent­lich-recht­li­chen Rund­funk ORF und beim Linzer Regio­nal­fern­se­hen tätig war, die ober­ös­ter­rei­chi­sche FPÖ-Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin Tina Gloria Wenko[77] sowie

Isa­belle Janotka – 2021 ver­öf­fent­lichte die Kärnt­ner Woche einen Leser­brief von ihr, in dem sie „die Zensur von regie­rungs­kri­ti­schen Mei­nun­gen“ beklagte[78], zwei Wochen später, am 2. Juni 2021, erscheint sie erst­mals als Auf 1-Mode­ra­to­rin.[79] Seit Juli 2021 ist auch Vivien Vogt Mode­ra­to­rin der Auf 1-Nach­rich­ten. Derzeit wird sie nicht auf der Inter­net­seite von Auf 1 ange­führt, trat aber bis min­des­tens Ende Sep­tem­ber 2022 als Mode­ra­to­rin auf. Vogt stammt aus Kiel und war vor ihrem Enga­ge­ment bei Auf 1 als Unter­neh­me­rin tätig und Front­frau der soge­nann­ten „Corona Rebel­len“ im deut­schen Passau, wo sie regel­mä­ßig auf Demons­tra­tio­nen gegen die Coro­na­maß­nah­men auftrat.

Im Gespräch mit dem Regio­nal­sen­der tv.Berlin erklärte Magnet, er habe Auf 1 mit seinen engsten Mit­ar­bei­ter­kreis der Medi­en­agen­tur MS Medi­en­lo­gis­tik gegründet.

An dem Netz­werk, das Auf 1 in Ober­ös­ter­reich geknüpft hat, fällt auf, dass es sich im Grunde um einen sehr kleinen Per­so­nen­kreis aus dem rechten bis rechts­ex­tre­men Kontext sowie aus dem Umfeld der Coro­n­a­pro­teste handelt.

4.1. Media­les Umfeld recht(sextrem)er Publikationen

Der Auf 1-Kosmos findet in Ober­ös­ter­reich ein ideales Biotop. Hier hatten laut Recher­chen von Cor­rec­tiv[80] bis vor kurzem auch Öster­reichs zen­trale recht(sextrem)e Medien – die Wochen­zei­tung Wochen­blick, das Online­por­tal report24.news, das Zwei­mo­nats­ma­ga­zin Info direkt – eine gemein­same Anschrift (mitt­ler­weile haben sie jeweils andere Adres­sen).[81] Auch per­so­nell sind all diese Medien eng mit­ein­an­der ver­bun­den. Magnet selbst sagt zu diesem Netz­werk, dass man in Öster­reich im Unter­schied zu Deutsch­land schon „Bal­lungs­zen­tren“ hatte, in denen „einen gewis­sen Wis­sens­trans­fer“ statt­ge­fun­den habe und nennt dezi­diert die Ober­ös­ter­rei­chi­schen rechts­po­pu­lis­ti­schen Medien. „Wir kennen ein­an­der, viele haben schon einmal bei uns gear­bei­tet und haben dann etwas Anderes gegrün­det. Da hat es natür­lich eine Ver­dich­tung gegeben. Aber ins­ge­samt ist die Arbeits­weise sehr ähnlich.“[82]

Konkret sieht das so aus: Auf 1-Chef Magnet publi­zierte auch in Info direkt, für das sein frü­he­rer BfJ-Gefährte Michael Scharf­mül­ler ver­ant­wort­lich ist. Report 24.news-Chef­re­dak­teur ist Florian Machl, der zuvor bei Wochen­blick und Info direkt publi­zierte. Machl und Scharf­mül­ler treten als Dis­ku­tan­ten im ober­ös­ter­rei­chi­schen Regio­nal­sen­der RTV auf. Report 24 zitiert wie­derum aus dem Tele­gram­ka­nal von Auf 1-Chef Magnet.

Auf­grund dieses Rechts­au­ßen-Zitier­zir­kels ent­steht bei Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten der Ein­druck, sie würden aus ver­schie­de­nen, von­ein­an­der unab­hän­gi­gen Quellen die­selbe Infor­ma­tion erhalten“

Auf­grund dieses gut funk­tio­nie­ren­den Rechts­au­ßen-Zitier­zir­kels ent­steht bei Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten, die sich nicht inten­siv mit diesen Online­platt­for­men beschäf­ti­gen, der Ein­druck, sie würden aus ver­schie­de­nen, von­ein­an­der unab­hän­gi­gen Quellen die­selbe Infor­ma­tion erhal­ten – und wenn mehrere Medien das­selbe berich­ten, dann könne das doch nur wahr sein.

Und natür­lich bringt es Auf 1 massiv Reich­weite, wenn neben der Nähe zu expli­zit rechten Publi­ka­tio­nen auch in anderen „Alter­na­tiv­me­dien“ bekannte Gäste wie etwa die Größen der Ver­schwö­rungs­szene zum Inter­view ein­fin­den. Der umstrit­tene Medi­zi­ner Sucha­rit Bhakdi, der sich wegen Volks­ver­het­zung vor Gericht ver­ant­wor­ten muss[83] und in der Szene der Coro­nal­eug­ne­rin­nen und ‑leugner beson­ders populär ist, zum Bei­spiel ist regel­mä­ßig bei Auf 1 zu Gast. Dort wird er vor dem Hin­ter­grund der angeb­li­chen Gefahr von Coro­na­schutz­imp­fun­gen zitiert mit den Worten: „Die Welt steht vor dem Unter­gang“[84]. Der Schla­ger­star und Ver­brei­ter von Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen, Michael Wendler, wird in einem Inter­view, in dem es unter anderem um die „Fake-Pan­de­mie“ und die Qua­li­täts­me­dien geht, die diese anders als Auf 1 nicht beim Namen nennen würden, so zitiert: „Sie können mich nicht ver­nich­ten!“[85]

Auch der ein­fluss­rei­che radi­kale deut­sche Ver­schwö­rungs­ideo­loge und Pro­pa­gan­dist der aus den USA kom­men­den Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien rund um QAnon, Oliver Janich, war bei Auf 1 wie­der­holt Gast – bis er 2022 wegen eines deut­schen Haft­be­fehls auf den Phil­ip­pi­nen u.a. wegen Auf­for­de­rung zu Straf­ta­ten fest­ge­nom­men wurde. Janich hatte im Dezem­ber 2021 in sozia­len Medien gepos­tet, auf­grund der aktu­el­len Situa­tion sei es geboten, „sämt­li­che Regie­rungs­mit­glie­der im Bund und in den Ländern stand­recht­lich zu erschie­ßen“.[86] Janich erklärte auf Auf 1 zum Bei­spiel, eines der wich­tigs­ten Ziele der Coro­na­imp­fun­gen sei es, die Mensch­heit unfrucht­bar zu machen.[87]

.

5. Finan­zie­rung

Spenden

Wer finan­ziert diese mediale Pro­pa­ganda mitsamt Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern, Studio und Klein­bus­sen, die von den Corona- und anderen Demons­tra­tio­nen berich­ten? Das ist die große Frage. Zum Sen­de­start von Auf 1 erklärte Magnet, dass sein Sender sich aus­schließ­lich durch Spenden finan­ziere. Es sei ein bei­spiel­haf­tes Gemein­wohl­pro­jekt von unei­gen­nüt­zi­gen Idea­lis­ten, dessen Struk­tur die Betei­li­gung von „skru­pel­lo­sen Kar­rie­ris­ten und Para­si­ten“ aus­schließe.[88] Er selbst ver­zichte als Pro­gramm­chef im ersten Halb­jahr „auf jeden Cent“, erklärte Magnet zum Sen­de­start.[89]

Orga­ni­siert ist der Sender als Verein mit dem Namen „Verein für basis­ge­tra­gene, selbst­be­stimmte, plu­ra­lis­ti­sche und unab­hän­gige Medi­en­viel­falt“, dessen Obmann Magnet ist und dessen Obmann-Stell­ver­tre­ter Jürgen Fran­zelin. Als „Kassier“ und damit Ver­ant­wort­li­cher für Finan­zen wird wie­derum Magnet ange­ge­ben.[90] Fran­zelin war 2012 Finanz­re­fe­rent der FPÖ-Jugend „Ring Frei­heit­li­cher Jugend“ im Bun­des­land Salz­burg und kam im selben Jahr in die Schlag­zei­len, weil bekannt wurde, dass er bei einem rechts­ex­tre­men Online­ver­sand bestellt hatte.[91]

Magnet ver­sprach einen Online­sen­der „ohne Kon­zern­spen­den und ohne Bezahl­schran­ken, denn wir wollen alle Men­schen errei­chen“. Finan­ziert werde der Sender laut dem Chef­re­dak­teur ledig­lich durch die Spenden der Zuschaue­rin­nen und Zuschauer.[92] Ob dies neben dem Auf 1-Shop tat­säch­lich die einzige Finan­zie­rungs­quelle ist, lässt sich nicht über­prü­fen, da Auf 1 seine Finan­zie­rung nicht offen­legt. Die Spen­den­auf­rufe aber sind sehr präsent. Am Ende jedes Bei­trags wird bei Auf 1 ein Spen­den­auf­ruf ein­ge­blen­det. Das Geld fließt auf ein Konto der Spar­kasse Oberösterreich.

Shop

Geld ver­dient Auf 1 auch über seinen eigenen Shop. Das Angebot dort ist breit und umfasst neben ein­schlä­gi­ger Lite­ra­tur, Prepper- und Selbst­ver­tei­di­gungs­ar­ti­kel, welche den alar­mis­ti­schen Ton der Auf 1-Bericht­erstat­tung unter­mau­ern. Dort können Zuschaue­rin­nen und Zuschauer sich die pas­sende Aus­rüs­tung zu den in den Auf 1-Sen­dun­gen pro­phe­zei­ten Hor­ror­sze­na­rien besorgen.

Da gibt es zum Bei­spiel ein Not­vor­rat-Paket mit Lebens­mit­tel­kon­ser­ven und „emer­gency food“ für sieben Tage für 119,90 Euro[93], 350 Gramm Schwei­ne­schmalz in der Dose für 8,90 Euro[94], eine große Auswahl an Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln[95], aber auch ent­spre­chende Lite­ra­tur wie etwa den „Rat­ge­ber Freie Waffen“ aus dem deut­schen Kopp-Verlag, der eine Viel­zahl rechts­ex­tre­mer, recht­se­so­te­ri­scher und ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­scher Titel führt[96], oder auch eine Taschen­lampe, die sich her­vor­ra­gend „zur Selbst­ver­tei­di­gung oder als Glas­bre­cher“ eigne (155,90 Euro) sowie einen Regen­schirm, der auch „fle­xi­bel zum Blocken, Stoßen bzw. Stechen“ werden könne: „Mit ein oder zwei schmerz­haf­ten Stichen oder Stößen beenden Sie nahezu alle Atta­cken“, wirbt Auf 1 für den Regen­schirm (109,90 Euro).[97] Zudem gibt es eine Reihe von Wer­be­ar­ti­keln von Auf 1, wie zum Bei­spiel eine dun­kel­blaue Auf 1-Kaf­fee­tasse mit der Auf­schrift „Zeit zum Auf­wa­chen“ 14,90 Euro. Wie hoch die Ein­nah­men aus diesem Shop sind, lässt sich nicht über­prü­fen. Auf­fäl­lig ist aber, dass das Mer­chan­dise zum Teil hoch­prei­sig ist.

Par­teien

Gibt es auch Finanz­hil­fen nahe­ste­hen­der poli­ti­scher Bewe­gun­gen? Offi­zi­ell wird das von Auf 1 bestrit­ten. Über die Auf­träge von FPÖ-Poli­ti­kern an seine Agentur MS Medi­en­ser­vice sagt Magnet, davon sei kein Cent bei seinem Sender gelan­det. „Von diesen Steu­er­gel­dern oder gene­rell von den Auf­trä­gen, die ich von der FPÖ bekom­men habe, ist kein ein­zi­ger Cent in Auf 1 geflos­sen. Wir sind tat­säch­lich bei Auf 1 nur spen­den­fi­nan­ziert. Darauf lege ich auch Wert.“[98]

Aller­dings sind auf der Inter­net­seite von Auf 1 regel­mä­ßig Wer­be­schal­tun­gen der FPÖ zu sehen, die in Ober­ös­ter­reich mit­re­giert. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass es sich dabei um bezahlte Inse­rate handelt. Dafür rief Auf 1-Chef Magnet wie­derum im Herbst 2021 in einem Kom­men­tar für den Wochen­blick dazu auf, bei der Ober­ös­ter­reich-Wahl für die FPÖ zu stimmen.[99]

Unter­neh­men

Zusätz­lich wirbt Auf 1 um Spenden von Unter­neh­men. Magnet spricht im ZAPP-Inter­view von „500 Unternehmer(n)“ im Umfeld des Senders, die „auf ihre Art und Weise unter­stüt­zen“[100]. Diese Angaben können nicht über­prüft werden. Auch die Wirt­schaft wird in den Blick genom­men. Ein eigenes „Auf 1 Unter­neh­mer­netz­werk“ ver­spricht „exklu­sive Leis­tun­gen“ für Spen­de­rin­nen und Spender und auch, dass man die Mit­glied­schaft „100 Prozent anonym“ gestal­ten könne.

Unter­stüt­zung hat Auf 1 bereits gefun­den. Das Unter­neh­men „Plakat am LKW stellt Auf 1 ab Sep­tem­ber 2022 für ein Jahr Wer­be­flä­che auf fünf LKWs zur Ver­fü­gung. „Wir errei­chen pro LKW pro Monat circa 600.000 Men­schen“, sagt Geschäfts­füh­rer Chris­toph Huber.[101] Florian Karl, einer jener Spe­di­teure, der für Auf 1 wirbt, erklärt, der Kontakt zum Online-Sender Auf 1 sei über die Inter­net­seite einheit.at ent­stan­den, eine Pro­test­platt­form von öster­rei­chi­schen Unter­neh­mern gegen eine Coro­na­impf­pflicht, die ihn ange­spro­chen habe. Und so ist es wieder einmal dem Virus zu ver­dan­ken, dass der Auf 1 nun mit dem Slogan „Hier rollt die Medien-Revo­lu­tion“ auf LKWs durch Öster­reich und Deutsch­land tourt.[102] Die pas­sende Auto­fo­lie gibt es für jeden im Shop zu kaufen, so lässt sich Auf 1 auch noch für Werbung bezahlen.

.

6. Fazit

Auf 1 ist ein kleines Medi­en­pro­jekt im Online­for­mat, das rechts­ex­treme, ras­sis­ti­sche und ver­schwö­re­ri­sche Inhalte sowie anti­se­mi­ti­sche Codes trans­por­tiert. Auf­grund eines pro­fes­sio­nel­len Erschei­nungs­bil­des, geschick­ter Koope­ra­tio­nen mit Medi­en­part­ne­rin­nen und Medi­en­part­nern und der direk­ten und indi­rek­ten Unter­stüt­zung von und Koope­ra­tio­nen mit Par­teien am rechten Rand des poli­ti­schen Spek­trums wie AfD und FPÖ gelingt es Auf 1, in Rich­tung der poli­ti­schen Mitte auszustrahlen.

Auf 1 hat eine wich­tige Schar­nier­funk­tion zwi­schen der extre­men Rechten und durch die Coro­na­maß­nah­men und die Teue­run­gen im Kontext der Ener­gie­krise frus­trier­ten und ver­un­si­cher­ten Bür­ge­rin­nen und Bürger im deutsch­spra­chi­gen Raum, die ihr Ver­trauen in die kon­ven­tio­nel­len poli­ti­schen Par­teien ver­lo­ren haben. Mit der Ver­brei­tung einer grund­le­gen­den Skepsis gegen­über den Regie­ren­den und der sys­te­ma­ti­schen Ver­ächt­lich­ma­chung der staat­li­chen und demo­kra­ti­schen Struk­tu­ren sowie die mas­sen­hafte Ver­brei­tung von schein­bar „erklä­ren­den“ Ver­schwö­rungs­nar­ra­ti­ven und Feind­bil­dern, die an aktu­elle kom­plexe Krisen anknüp­fen, schließt Auf 1 diese Lücke.

Inhalt­lich trans­por­tiert Auf 1 ein­schlä­gige rechts­ex­treme Pro­pa­ganda und bekannte Ver­schwö­rungs­nar­ra­tive, die oftmals spe­zi­fi­sche Feind­bil­der und grup­pen­be­zo­gene Men­schen­feind­lich­keit, sowie Hetze gegen kon­krete Per­so­nen oder Gruppen beinhal­tet. Trotz der großen Reich­weite etwa über den Mess­an­ger­dienst Tele­gram und Bemü­hun­gen um Sen­de­plätze in Regio­nal­sen­dern oder Koope­ra­tio­nen mit Online­sen­dern sowie der Expan­sion nach Deutsch­land ist Auf 1 derzeit noch ein Min­der­hei­ten­pro­gramm mit rechten und rechts­ex­tre­men Inhal­ten. Aller­dings trägt Auf 1 jetzt schon dazu bei, dass dezi­diert rechts­ex­treme Inhalte außer­halb der Nische ver­brei­tet und „nor­ma­li­siert“ werden.

Die Coro­na­pan­de­mie und mit ihr ein­her­ge­hende Ver­un­si­che­rung in der Bevöl­ke­rung haben Medien wie Auf 1 einen großen Auf­schwung ermög­licht. Auf 1 betreibt das, was Marine Le Pen in Frank­reich unter dem Titel „Dédia­bo­li­sa­tion“ begann: Die Vor­würfe der poli­ti­schen Geg­ne­rin­nen und Gegner durch die Zur-Schau-Stel­lung der eigenen Harm­lo­sig­keit abzuwehren.

Die Autorin:

Nina Hor­ac­zek, geboren 1977,  ist Poli­to­lo­gin, Jour­na­lis­tin, Buch­au­torin und Chef­re­por­te­rin der öster­rei­chi­schen Wochen­zei­tung Falter. Sie beschäf­tigt sich seit vielen Jahren mit den Themen Neue Rechte in Öster­reich und Europa, Sozi­al­staat, Migra­tion, Asyl und Frau­en­rech­ten. Sie ist Mit­be­grün­de­rin des län­der­über­grei­fen­den Recher­chenetz­wer­kes „Europes Far Right“. Zuletzt erschie­nen ist von ihr gemein­sam mit Walter Ötsch: „Wir wollen unsere Zukunft zurück. Streit­schrift für mehr Phan­ta­sie in der Politik“ (Westend Verlag 2021).

Stand Novem­ber 2022

Fuß­no­ten


1. https://auf1.tv/berlin-mitte-auf1; Stand 1.11.2022.

2. Stand Novem­ber 2022.

3. Siehe: https://www.similarweb.com/de/website/auf1.tv/#traffic

4. Stefan Magnet wurde für diesen Beitrag um ein Gespräch gebeten, hat aber auf die Inter­view­an­frage nicht reagiert.

5. Stefan Magnet sagt am 15.8.2022 über die Expan­sion von Auf1 nach Deutsch­land: „Die Medi­en­re­vo­lu­tion, das Umden­ken der Kon­su­men­ten, lässt sich nicht auf­hal­ten.“; „Stefan Magnet zu auf1-Berlin: ‚Medien-Revo­lu­tion lässt sich nicht auf­hal­ten‘“; Nach­rich­ten Auf1 vom 15.8.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/stefan-magnet-zu-auf1-berlin-medien-revolution-laesst-sich-nicht-aufhalten/; Stand 19.10.2022.

6. Stefan Magnet am 23.9.2022 im Inter­view mit Silke Schrö­der bei TV Berlin: „Poli­ti­cum – Stefan Magnet ‚Wir brau­chen alter­na­tive Medien so drin­gend wie nie!‘“; https://www.youtube.com/watch?v=sAuA8CzIPQg&list=PL7Ort_YZGjC7Mp8eVWI1FIRz2_PGpTGRx&index=23; Stand 21.11.2022.

7. „Stefan Magnet zu Auf1-Berlin: ‚Medi­en­re­vo­lu­tion lässt sich nicht mehr auf­hal­ten‘“; Nach­rich­ten Auf1 vom 15.08.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/stefan-magnet-zu-auf1-berlin-medien-revolution-laesst-sich-nicht-aufhalten/; Stand 19.9.2022.

8. Stefan Magnet am 23.9.2022 im Inter­view mit Silke Schrö­der bei TV Berlin: „Poli­ti­cum – Stefan Magnet ‚Wir brau­chen alter­na­tive Medien so drin­gend wie nie!‘“; https://www.youtube.com/watch?v=sAuA8CzIPQg&list=PL7Ort_YZGjC7Mp8eVWI1FIRz2_PGpTGRx&index=23; Stand 24.9.2022.

9. Inter­view mit Stefan Magnet: „Magnet: ‚Auf­klä­rung ist erster Schritt gegen unsere Ent­rech­tung‘“; Wochen­blick vom 16.9.2022; https://www.wochenblick.at/medien/magnet-aufklaerung-ist-erster-schritt-gegen-unsere-entrechtung/; Stand 19.9.2022.

10. Der Deutsch­land­funk schreibt über diese im Februar 2021 gegrün­dete Partei: „Nach Ein­schät­zung des Säch­si­schen Ver­fas­sungs­schut­zes setzt sich die Partei über­wie­gend aus nam­haf­ten säch­si­schen Rechts­ex­tre­mis­ten aus dem Raum Chem­nitz und dem Erz­ge­birgs­kreis zusam­men.“ In: „Rechts­ex­treme Mobi­li­sie­rung gegen den Staat“, Deutsch­land­funk vom 7.9.2022; https://www.deutschlandfunk.de/wer-sind-die-freien-sachsen-102.html; Stand 19.9.2022.

11. „‚Freie Sachsen‘ im Aufwind: Hartung und Kohl­mann im AUF1-Inter­view­Nach­rich­ten“; Auf1 vom 14.6.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/freie-sachsen-im-aufwind-hartung-und-kohlmann-im-auf1-interview; Stand 19.9.2022.

12. Nach­rich­ten Auf1 vom 13.9.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-13-september-2022 Minute 5:10; Stand 19.9.2022.

13. Nach­rich­ten Auf1 vom 13.9.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-13-september-2022/; Stand 19.9.2022.

14. „Inter­view mit Rebekka Leist: Unfrucht­bar durch Covid-Spritze? Frau­en­ärz­tin Dr. Rebekka Leist schlägt Alarm“; Elsa Auf1 vom 10.5.2022; https://auf1.tv/elsa-auf1/unfruchtbar-durch-covid-spritze-frauenaerztin-dr-rebekka-leist-schlaegt-alarm; Stand 12.10.2022.

15. „Corona Fakten: Kinder werden durch die Gen­spritze gefähr­det“; Corona-Fakten auf Auf1 vom 11.2.2022; https://auf1.tv/corona-fakten-auf1/corona-fakten-kinder-werden-durch-die-genspritze-gefaehrdet; Stand 19.9.2022.

16. Stefan Magnet am 23.9.2022 im Inter­view mit Silke Schrö­der: „Poli­ti­cum – Stefan Magnet ‚Wir brau­chen alter­na­tive Medien so drin­gend wie nie!‘“; https://www.youtube.com/watch?v=sAuA8CzIPQg&list=PL7Ort_YZGjC7Mp8eVWI1FIRz2_PGpTGRx&index=23; Stand 24.9.2022.

17. „Corona-Fakten: Wer pro­fi­tiert eigent­lich von der Plan­de­mie?“; Corona-Fakten Auf1 von 5.1.2022; https://auf1.tv/corona-fakten-auf1/corona-fakten–wer-profitiert-eigentlich-von-der-plandemie; Stand 1.11.2022.

18. Ebd.

19. Nach­rich­ten Auf1 vom 31.5.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-31-mai-2021; Stand 19.9.2022.

20. Siehe dazu: „Neueste, erdrü­ckende Beweis­lage: Covid-Impfung brand­ge­fähr­lich“; Stefan Magnet bei Auf1 vom 12.2.2022; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/neueste-erdrueckende-beweislage-covid-impfung-brandgefaehrlich, Stand 19.10.2022; oder auch: „‚Sehr viele Babys werden sterben‘: Prof. Bhakdi warnt vor neuen mRNA-Imp­fun­gen“; Elsa Auf 1 am 18.8.2022; https://auf1.tv/elsa-auf1/sehr-viele-babys-werden-sterben-prof-bhakdi-warnt-vor-neuen-mrna-impfungen; Stand 19.10.2022.

21. S. Tele­gram­ka­nal von Stefan Magnet vom 2.11.2022: https://t.me/stefanmagnet/1581

22. Stif­tung Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stan­des: Stel­lung­nahme zu Stefan Magnet an das Amt der ober­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­re­gie­rung vom 20.12.2021. Eine Kopie der Stel­lung­nahme liegt der Autorin vor.

23. „Der Kli­ma­wahn: Ein Pro­gramm zur Deindus­tria­li­sie­rung Deutsch­lands?“; Nach­rich­ten Auf1 vom 27.8.2021; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/der-klimawahn-ein-programm-zur-deindustrialisierung-deutschlands; Stand 18.9.2022.

24. Nach­rich­ten Auf1 vom 31.5.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-31-mai-2021; Stand 19.9.2022.

25. „Gen­de­ris­mus: ‚Geschlech­ter­flui­di­tät‘ soll Men­schen sexu­elle Iden­ti­tät rauben“; Nach­rich­ten Auf1 vom 13.7.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/genderismus-geschlechterfluiditaet-soll-menschen-sexuelle-identitaet-rauben; Stand 1.11.2022.

26. „Gen­de­ris­mus und Femi­nis­mus: West­li­che Männer sind ver­weich­licht“; Nach­rich­ten Auf1 3.3.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/genderismus-und-feminismus-westliche-maenner-sind-verweichlicht; Stand 18.9.2022.

27. „Angriff auf unsere Kinder: Trans­se­xu­el­len-Pro­pa­ganda in Schulen“; Nach­rich­ten Auf1 vom 2.7.2021; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/angriff-auf-unsere-kinder-transsexuellen-propaganda-in-schulen/; Stand 20.9.2022.

28. „Teile und herr­sche: Migran­ten-Import stiftet gezielt Chaos“; Nach­rich­ten Auf1 vom 16.6.2021; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/teile-und-herrsche-migranten-import-stiftet-gezielt-chaos; Stand 18.9.2022.

29. „Inside Main­stream: Was Ex-Mit­ar­bei­ter über die Medien berich­ten“; Elsa Auf1 vom 24.8.2022; https://auf1.tv/elsa-auf1/inside-mainstream-was-ex-mitarbeiter-ueber-die-medien-berichten/; Stand 10.9.2022.

30. Jürgen Elsäs­ser im Inter­view mit Stefan Magnet vom 15.6.2022: „Jürgen Elsäs­ser: ‚Dem glo­ba­lis­ti­schen Impe­rium die Grenzen auf­zei­gen vom!‘“; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/juergen-elsaesser-dem-globalistischen-imperium-die-grenzen-aufzeigen; Stand 19.9.2022.

31. Nach­rich­ten Auf1 vom 22.9.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-22-september-2022; Stand 23.9.2022.

32. „Daniel Matis­sek: ‚Putin ist der Agres­sor!‘“; Krieg in der Ukraine Auf1 vom 3.3.2022; https://auf1.tv/krieg-in-der-ukraine-auf1/daniel-matissek-putin-ist-der-aggressor; Stand 19.9.2022.

33. „Der Kampf um das ‚Herz­land‘: Der geo­po­li­ti­sche Hin­ter­grund des Ukraine-Kon­flikts“; Krieg in der Ukraine Auf1 vom 11.3.2022; https://auf1.tv/krieg-in-der-ukraine-auf1/der-kampf-um-das-herzland-der-geopolitische-hintergrund-des-ukraine-konflikts; Stand 19.9.2022.

34. S. Tele­gram­ka­nal von Auf1 vom 27.2.2022; https://t.me/auf1tv/1599

35. Nach­rich­ten Auf1 vom 15.3.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-15-maerz-2022; Stand 21.11.2022.

36. „Deut­sche und Russen: Zur Feind­schaft ver­dammt oder natür­li­che Ver­bün­dete?“; Nach­rich­ten Auf1 vom 12.4.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/deutsche-und-russen-zur-feindschaft-verdammt-oder-natuerliche-verbuendete; Stand 19.9.2022.

37. Stefan Magnet im Inter­view mit Jürgen Elsäs­ser: „Jürgen Elsäs­ser: ‚Dem glo­ba­lis­ti­schen Impe­rium die Grenzen auf­zei­gen!‘“; Stefan Magnet Auf1 vom 15.6.2022; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/juergen-elsaesser-dem-globalistischen-imperium-die-grenzen-aufzeigen; Stand 19.9.2022.

38. Zitiert nach: Markus Sulz­ba­cher in Der Stan­dard: „‚Auf 1‘, ‚Report 24‘ und ‚Wochen­blick‘: Rus­si­sche Pro­pa­ganda aus Ober­ös­ter­reich“ vom 20.7.2022; www.derstandard.at/story/2000137564718/auf-1-report-24-und-wochenblick-russische-propaganda-aus-oberoesterreich

39. Nach­rich­ten Auf1 vom 22.9.2022; https://auf1.  tv/­nach­rich­ten-auf­1/­nach­rich­ten-auf1-vom-22-sep­tem­ber-2022; Stand 12.10.2022.

40. Stefan Magnet: „Nach Corona. Warum die Glo­ba­lis­ten schei­tern werden und die Mensch­heit erwacht.“ Linz 2020 (Pionier Verlag), S. 9f.

41. Siehe: https://www.youtube.com/@QS24

42. „Auf1-Koope­ra­tion mit Schwei­zer Sender QS24:Gemeinsam gegen den Ein­heits­brei“; Nach­rich­ten Auf1 vom 9.9.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/auf1-kooperation-mit-schweizer-sender-qs24-gemeinsam-gegen-den-einheitsbrei; Stand 19.9.2022.

43. „Mam­mo­gra­phie – Ent­wür­di­gung der Frauen“; Nach­rich­ten Auf1 vom 11.9.2022;  https://auf1.tv/nachrichten-auf1/mammographie-entwuerdigung-der-frauen; Stand 24.9.2022. Anmer­kung der Autorin: Selbst­ver­ständ­lich ist das Brust­drü­sen­ge­webe strah­len­sen­si­bel, weshalb jedoch erstens keine stan­dar­di­sier­ten Mam­mo­gra­phien bei jungen Frauen durch­ge­führt werden und zwei­tens die ein­ge­setzte Strah­len­do­sis so niedrig wie möglich gehal­ten wird. Siehe dazu Robert Bublak: Die Krebs­ge­fahr durch Mam­mo­gra­phie. In: Ärz­te­zei­tung vom 28.8.2018, https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Die-Krebsgefahr-durch-Mammografie-225118.html; Stand 11.11.2022.

44. Siehe: https://www.youtube.com/c/eingeSCHENKTtv

45. „Schöne neue Par­al­lel­welt – Netz­werke der ‚Alter­na­tiv­me­dien‘“; NDR ZAPP vom 21.9.2022; https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Schoene-neue-Parallelwelt-Netzwerke-der-Alternativmedien,zapp13850.html; Stand 22.9.2022.

46. Vgl.: Oliver Mark: „Medi­en­be­hörde prüft Ver­schwö­rungs­sen­der Auf1 und Regio­nal­sen­der RTV“; Der Stan­dard vom 23.2.2022; https://www.derstandard.at/story/2000133567205/medienbehoerde-prueft-verschwoerungssender-auf1-und-regionalsender-rtv; Stand 11.11.2022.

47. Vgl.: „Pres­se­frei­heit in Gefahr“; RTV vom 16.3.2022; https://regionaltv.at/mediathek/beitrag/198276; Stand 19.10.2022.

48. „Corona – alles wie geplant“; RTV-Talk vom 16.8.2022; https://regionaltv.at/mediathek/beitrag/194665; Stand 19.10.2022.

49. RTR-För­der­ent­schei­dung zum 1. Ein­reich­ter­min 2021; siehe https://www.rtr.at/medien/was_wir_tun/foerderungen/privatrundfunkfonds/entscheidungen/2021/2021_et1.de.html; sowie RTR-För­der­ent­schei­dung zum 1. Ein­reich­ter­min 2022; siehe file:///Users/nina/Downloads/Entscheidungen_PRRF_1.ET_2022-TV.pdf; Stand 19.10.2022.

50. Laut Nach­frage der Autorin bei der Komm Austria am 23.9.2022 ist diese Prüfung noch nicht abgeschlossen.

51. Vgl.: Oliver Mark; „Medi­en­be­hörde prüft Ver­schwö­rungs­sen­der Auf1 und Regio­nal­sen­der RTV“; Der Stan­dard vom 23.02.2022; https://www.derstandard.de/story/2000133567205/medienbehoerde-prueft-verschwoerungssender-auf1-und-regionalsender-rtv; Stand 10.10.2022.

52. Zur neo­na­zis­ti­schen Aus­rich­tung des BfJ siehe Rechts­gut­ach­ten von Univ. Prof. Dr. Heinz Mayer über die „Arbeits­ge­mein­schaft für demo­kra­ti­sche Politik“ (AFP) und den „Bund freier Jugend“ (BfJ) vom 2.2.2005; https://www.doew.at/cms/download/edpm0/gutachten_afp.pdf; Stand 19.9.2022.

53. Zum Bei­spiel nahm Magnet 2006 mit Küssel am „Palm-Geden­ken“ in Braunau teil. Siehe: „Die FPÖ & Stefan Magnet: eine ange­patzte Liaison“; Stoppt die Rechten vom 18.9.2022; https://www.stopptdierechten.at/2021/09/18/die-fpoe-stefan-magnet-eine-angepatzte-liaison/; Stand 19.10.2022. Küssel war wie­derum laut Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stands 2006 und 2007 auf dem BfJ-Som­mer­la­ger anwe­send. Siehe: https://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/jaenner-2017/zu-den-neonazistischen-hintergruenden-von-info-direkt sowie https://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/september-2007/comeback-von-kuessel; beides Stand 18.10.2022.

54. Siehe: Jugend Echo. Kampf­schrift der natio­na­len Jugend in Öster­reich; Erst­aus­gabe ohne Datum.

55. „Schöne neue Par­al­lel­welt – Netz­werke der ‚Alter­na­tiv­me­dien‘“; NDR ZAPP vom 21.9.2022; https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Schoene-neue-Parallelwelt-Netzwerke-der-Alternativmedien,zapp13850.html; Stand 22.9.2022.

56. https://t.me/s/stefanmagnet

57. Tele­gram­post von Stefan Magnet vom 31. Januar 2021: https://t.me/stefanmagnet/367

58. z.B. hier: https://t.me/stefanmagnet/1371

59. z.B. hier: https://t.me/stefanmagnet/212

60. Bei­spiels­weise am 17.4.2022 unter dem Titel „Sys­tem­feh­ler Geld­sys­tem – wer regiert die Welt“ auf Auf1: „Was hat der Great Reset mit dem Geld­sys­tem zu tun? Ist es richtig, dass eben der Fehler im System liegt? Dass fiat money immer am Ende zu einem Reset führen muss? Es ist das Tabu­thema schlecht­hin. Wer dort hin greift, kann Namen wie Roth­schild oder Rocke­fel­ler nicht aus­las­sen. Der muss von Ver­skla­vung und vom Krieg gegen die Mensch­heit spre­chen und das ist absolut ver­min­tes Gebiet. Wir tun es trotz­dem.“ https://auf1.tv/systemfehler-geldsystem-auf1/systemfehler-geldsystem-wer-regiert-die-welt; Auf 1 am 17.4.2022; Stand 1.11.2022.

61. Tele­gram­post von Stefan Magnet am 1. April 2021; https://t.me/stefanmagnet/449

62. „Jürgen Elsäs­ser: ‚Dem glo­ba­lis­ti­schen Impe­rium die Grenzen auf­zei­gen vom!‘“; Stefan Magnet Auf1 vom 15.6.2022; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/juergen-elsaesser-dem-globalistischen-imperium-die-grenzen-aufzeigen; Stand 19.9.2022.

63. Tele­gram­posts von Stefan Magnet im Novem­ber 2021, zitiert nach Stel­lung­nahme des Doku­men­ta­ti­ons­ar­chivs des öster­rei­chi­schen Wider­stands zu Stefan Magnet an das Amt der ober­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­re­gie­rung vom 20.12.2021. Die Stel­lung­nahme liegt der Autorin vor.

64. Andre T. Wurde 2011wegen Kon­tak­ten zur Neo­na­zi­szene aus der stei­ri­schen FPÖ aus­ge­schlos­sen, durfte aber 2019 als koo­pier­tes Mit­glied in die FPÖ-Jugend­or­ga­ni­sa­tion „Ring Frei­heit­li­cher Jugend­li­cher“ zurück­keh­ren. Siehe: Colette Schmidt: „‚Inte­grer‘ Blauer kehrte zurück“; Der Stan­dard vom 4.3.2019; https://www.derstandard.at/story/2000098956483/integrer-blauer-kehrte-zurueck; Stand 2.11.2022.

65. https://kupf.at/wp-content/uploads/2018/05/KUPF-Studie-Paralleldimension-Alternativmedien-in‑O%C3%96–2018.pdf

66. Die Seite www.heimatmode.at ist offline, aber immer noch im Besitz von Stefan Magnet. Vgl.: https://www.profil.at/oesterreich/rechtsextremer-corona-leugner-bekam-auftrag-von-land-oberoesterreich/401724315; Stand 10.10.2022.

67. Vgl.: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161219_OTS0112/oellinger-zu-fpoe-moskau-reise-offenlegung-aller-details-des-blauen-moskau-deals-gefordert; Stand: 10.10.2022.

68. Jakob Winter: „Der Hetzer und die Lan­des­gel­der“; in: Profil 36/​2021.

69. Siehe: „Auf­träge an umstrit­te­nen Rechts­ex­tre­men Stefan Magnet auch seitens der ÖVP“; Tips vom 18.4.2022; https://www.tips.at/nachrichten/linz/wirtschaft-politik/564332-auftraege-an-umstrittenen-rechtsextremen-stefan-magnet-auch-seitens-der-oevp; Stand 19.10.2022.

70. Siehe: Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stands: „BfJ-Kader aus Unter­su­chungs­haft ent­las­sen“; Neues von ganz rechts; Sep­tem­ber 2007; https://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/september-2007/bfj-kader-aus-untersuchungshaft-entlassen; Stand 19.10.2022.

71. „Die Vete­ra­nen beim Wochen­blick – Sie sind seit Beginn an Bord des Flagg­schiffs der neuen freien Medien“; Wochen­blick vom 21.6.2019; https://www.wochenblick.at/brisant/sie-sind-seit-beginn-an-bord-des-flaggschiffs-der-neuen-freien-medien/; Stand 19.9.2022.

72. „Neue Hei­mat­re­por­te­rin beim ‚Wochen­blick‘“; Wochen­blick vom 29.3.2017; https://www.wochenblick.at/medien/neue-heimatreporterin-beim-wochenblick/; Stand 19.9.2022.

73. „FROHE WEIHNACHTEN! – Abrech­nung mit dem Main­stream – Stin­ke­fin­ger an die Zensur!“; Wochen­blick-Video vom 22.12.2020; https://www.wochenblick.at/corona/abrechnung-mit-dem-mainstream-stinkefinger-an-die-zensur/; Stand 24.9.2022.

74. Elsa Mitt­manns­gru­ber: „Dieser Spal­tung kann ein Bür­ger­krieg folgen“; Wochen­blick vom 5.12.2021; https://www.wochenblick.at/meinung/dieser-spaltung-kann-ein-buergerkrieg-folgen/; Stand 24.9.2022.

75. Ihre Nach­fol­ge­rin als Chef­re­dak­teu­rin des Wochen­blick wurde Ber­na­dette Conrads, eine frühere Akti­vis­tin der rechts­ex­tre­men Iden­ti­tä­ren, die 2015 in Wien auch auf der Liste der FPÖ kan­di­dierte. Siehe: Markus Sulz­ba­cher, Fabian Schmid: „Akti­vis­tin der Iden­ti­tä­ren kan­di­diert für die Wiener FPÖ“. In: Der Stan­dard vom 23.9.2015; https://www.derstandard.at/story/2000022687696/aktivistin-der-identitaeren-kandidiert-fuer-wiener-fpoe; Stand 24.9.2022.

76. „In guter Hoff­nung: Wie kann es Wider­stand sein, Leben zu schen­ken?“; Elsa Auf1 vom 24.5.2022; https://auf1.tv/elsa-auf1/in-guter-hoffnung-wie-kann-es-widerstand-sein-leben-zu-schenken; Stand 16.8.2022.

77. Siehe: https://www.piberbach.ooe.gv.at/Wenko_Tina; Stand 19.9.2022.

78. Leser­brief­seite der Kärnt­ner Woche vom 19.5.2021.

79. Siehe Nach­rich­ten Auf1 vom 2.6.2021; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-2-juni-2021; Stand 09.11.2022.

80. Vgl.: https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2021/09/23/wie-report24-wochenblick-auf1-infodirekt-den-wahlkampf-zur-bundestagswahl-mit-desinformation-beeinflussen/

81. Ebd.

82. Stefan Magnet am 23.9.2022 im Inter­view mit Silke Schrö­der; „Poli­ti­cum – Stefan Magnet ‚Wir brau­chen alter­na­tive Medien so drin­gend wie nie!‘“; TV Berlin vom 23.09.2022; https://www.youtube.com/watch?v=sAuA8CzIPQg&list=PL7Ort_YZGjC7Mp8eVWI1FIRz2_PGpTGRx&index=23; Stand 24.9.2022.

83. Siehe Tages­schau vom 5.10.2022; https://www.tagesschau.de/investigativ/bhakdi-corona-101.html; Stand 19.10.2022; Es gilt die Unschuldsvermutung.

84. „Prof. Sucha­rit Bhakdi findet klare Worte: ‚Die Welt steht vor dem Unter­gang‘“; Elsa auf Auf1 vom 16.6.2022; https://auf1.tv/elsa-auf1/prof-sucharit-bhakdi-findet-klare-worte-die-welt-steht-vor-dem-untergang; Stand 24.9.2022.

85. „Schla­ger­star Michael Wendler: ‚Sie können mich nicht ver­nich­ten!‘“; Stefan Magnet auf Auf1 vom 22.7.2022; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/schlagerstar-michael-wendler-sie-koennen-mich-nicht-vernichten; Zitat aus dem Titel; Stand 19.9.2022.

86. Zitiert nach Spiegel Online vom 17.8.2022; https://www.spiegel.de/netzwelt/oliver-janich-auf-den-philippinen-festgenommen-a-963cc52c-57c4-4c59-b235-706c0049de93; Stand 19.9.2022.

87. „Was früher die Pries­ter waren sind heute die Exper­ten“; Stefan Magnet auf Auf1 vom 21.7.2021; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/was-frueher-die-priester-waren-sind-heute-die-experten/; Stand 10.9.2022.

88. „Das Auf 1‑Prinzip: So finan­ziert sich dieser Sender“; Stefan Magnet Auf1; https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/das-auf1-prinzip-so-finanziert-sich-dieser-sender/; Stand 19.10.2022.

89. Ebd.

90. Ver­eins­re­gis­ter­aus­zug, abge­ru­fen am 10.9.2022.

91. Siehe Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stan­des: „Wieder RFJ-Funk­tio­när bei Neonazi-Versand. Neues von ganz rechts“; Februar 2012; https://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/februar-2012/wieder-rfj-funktionaer-bei-neonazi-versand; Stand 10.9.2022.

92. Wört­lich unter „Das ist das TV-Pro­gramm bei Auf 1“: „Daher ver­zich­tet AUF1 auch auf eine Bezahl­schranke, ver­zich­tet auf Zwangs­ge­büh­ren und bettelt bei keinen Par­teien oder Groß­kon­zer­nen um Geld­mit­tel. AUF1 sagt ledig­lich: Wem das Pro­gramm gefällt, der möge uns nach seinen Mög­lich­kei­ten stärken. Wer glaubt, dass es ein solches Pro­gramm gerade jetzt benö­tigt, der möge uns bitte unter­stüt­zen. Gemein­schaft­lich und idea­lis­tisch wurde dieser TV-Sender in wenigen Wochen ‘aus dem Nichts‘ erschaf­fen und mit dem Mut und uner­müd­li­chen Einsatz der Gründer ins Leben gerufen.“ https://auf1.tv/artikel/das-ist-das-tv-programm-bei-auf1/ vom 31.5.2021; Stand 19.10.2022.

93. https://www.auf1.shop/collections/krisenvorsorge/products/ef-7-tage-notvorrat-basic

94. https://www.auf1.shop/collections/krisenvorsorge/products/ef-schweineschmalz-350g

95. https://www.auf1.shop/collections/nahrungsergaenzung

96. https://www.auf1.shop/collections/krisenvorsorge/products/ratgeber-freie-waffen

97. https://www.auf1.shop/products/sicherheitsschirm-city-safe?_pos=1&_sid=1e5e93935&_ss=r

98. „Schöne neue Par­al­lel­welt – Netz­werke der ‚Alter­na­tiv­me­dien‘“; NDR ZAPP vom 21.9.2022; https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Schoene-neue-Parallelwelt-Netzwerke-der-Alternativmedien,zapp13850.html; Stand 22.9.2022.

99. „Stefan Magnet: Nur eine Stimme für die FPÖ dämmt die Corona-Dik­ta­tur ein!“; Wochen­blick vom 25.9.2021; https://www.wochenblick.at/corona/stefan-magnet-nur-eine-stimme-fuer-die-fpoe-daemmt-die-corona-diktatur-ein/; Stand 20.9.2022.

100. „Schöne neue Par­al­lel­welt – Netz­werke der ‚Alter­na­tiv­me­dien‘“; NDR ZAPP vom 21.9.2022; https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Schoene-neue-Parallelwelt-Netzwerke-der-Alternativmedien,zapp13850.html; Stand 22.9.2022.

101. „‚Hier rollt die Medien-Revo­lu­tion!‘ – Alle Auf1-LKW sind auf Achse“; Nach­rich­ten Auf1 vom 6.9.2022; https://auf1.tv/nachrichten-auf1/hier-rollt-die-medien-revolution-alle-auf1-lkw-sind-auf-achse, Stand 7.9.2022.

102. Ebd.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Demokratie leben! Bundeszentrale für politische Bildung